RadsportAPA/AFP/Chris Putnam (Symbolbild)

Profi-Rad-Team schummelte mit verkleideter Mechanikerin

0

Kurioses aus der Radsport-Welt: Ein US-amerikanisches Frauen-Team schickte eine verkleidete Mechanikerin ins Rennen. Der Weltverband UCI griff nun hart durch.

Der Radsport-Weltverband UCI hat einen Teamchef wegen eines wohl einmaligen Betrugsversuchs gesperrt.

Um im Juli 2023 beim kleinen belgischen Rennen Argenta Classic auf die geforderte Zahl von fünf Starterinnen zu kommen, schickte der Leiter des US-Rennstalls Cynisca Cycling eine als Fahrerin verkleidete Mechanikerin zur Einschreibung.

Sperre bis Ende 2025

Der Betrug flog auf, der inzwischen nicht mehr für Cynisca arbeitende Teamchef Danny Van Haute wurde bis Ende 2025 gesperrt.

Die Mechanikerin bekam ein Arbeitsverbot bis September. Der Rennstall muss eine Geldstrafe zahlen, die vier anderen Fahrerinnen erhielten eine Verwarnung.

ribbon Zusammenfassung
  • Teamchef Danny Van Haute wurde nach einem Betrugsversuch beim Rennen Argenta Classic bis Ende 2025 gesperrt.
  • Eine Mechanikerin wurde als Fahrerin verkleidet, um die Teilnehmerzahl zu erfüllen; sie erhielt ein Arbeitsverbot bis September.
  • Der Rennstall Cynisca Cycling muss eine Geldstrafe zahlen und die vier anderen Fahrerinnen wurden verwarnt.

Mehr aus Sport