APA/APA (AFP)/JOE KLAMAR

Presse feiert "Torkönig" Arnautovic, doch Coach wackelt

05. Sept. 2022 · Lesedauer 2 min

Sein Doppelpack am Sonntag hat Bologna-Legionär Marko Arnautovic einmal mehr Lobeshymnen der italienischen Presse eingebracht. Der 102-fache ÖFB-Teamstürmer übernahm nach dem 2:2 bei Spezia Calcio mit nunmehr fünf Toren aus fünf Spielen die Führung in der Torschützenliste der italienischen Serie A, dennoch wartet Bologna weiter auf den ersten Sieg. Die Trainerbank von Coach Sinisa Mihajlovic wackelt.

"Arnautovic ist ein Torkönig, doch Bologna schafft immer noch nicht den ersehnten Durchbruch. Der Österreicher ist ein Spieler von einem höheren Niveau, ein Fixstern in der Mannschaft, der jetzt auch zum Torschützenkönig avanciert ist. Doch Arnautovic allein genügt Bologna nicht, um sich über Wasser zu halten", kommentierte die "Gazzetta dello Sport" die Leistung des 33-Jährigen und seiner Kollegen.

"Ein wilder Arnautovic rettet den FC Bologna, doch die Trainerbank von Coach Sinisa Mihajlovic wackelt", schrieb der "Corriere della Sera". "Arnautovic versucht, mit einem glänzenden Doppelpack die Bank seines Coachs Mihajlovic zu retten", so die römische Tageszeitung "La Repubblica".

Bolognas Clubchef Joey Saputo entscheidet diese Woche über die mögliche Entlassung des serbischen Coachs, der Arnautovic 2021 nach Bologna geholt hatte. Die Leistungen der Mannschaft in dieser Saison enttäuschen, Mihajlovic ist auch bei den Fans in Kritik geraten.

Der Serbe, der seit 2019 gegen Leukämie kämpft, will jedoch nicht aufgeben und gibt sich nicht geschlagen. "Es schmerzt, dass wir nicht gewonnen haben, obwohl wir dazu die Gelegenheit hatten. Ich habe ein reines Gewissen. Ich habe neue Spieler eingesetzt, aber es braucht Zeit, bis sie sich im italienischen Fußball einleben", kommentierte der 53-Jährige, der seit sechs Saisonen im Amt ist.

Quelle: Agenturen