APA/APA/AFP/JOSE JORDAN

PKW geht bei Unfall von Austrias Huskovic in Flammen auf

13. Okt. 2022 · Lesedauer 2 min

Beim schweren Unfall von Austria-Stürmer Muharem Huskovic am Mittwochabend auf der Südostautobahn (A3) bei Pottendorf (Bezirk Baden) ist der Pkw, in dem der Kicker als Beifahrer gesessen war, in Flammen aufgegangen. Huskovic wurde ins Landesklinikum Baden gebracht, dort operiert und anschließend als Vorsichtsmaßnahme in den künstlichen Tiefschlaf versetzt.

Der 19-jährige ÖFB-Nachwuchs-Teamspieler habe mehrere schwerwiegende Verletzungen erlitten, allesamt jedoch ohne lebensbedrohlichen Charakter, verlautete Fußball-Bundesligist Austria. "Nach derzeitigem Stand sind vorerst keine akuten Operationen mehr notwendig, im Laufe des heutigen Donnerstages wird daher der Aufwachkurs gestartet und Huskovic geweckt", hieß es in der Aussendung. Huskovic wird zur weiteren Beobachtung in den kommenden Tagen auf der Intensivstation verbleiben.

Laut Polizei war der von einer 21-Jährigen gesteuerte Wagen mit voller Wucht gegen das Heck eines Lkw geprallt. Der Pkw der 21-Jährigen aus Mattersburg kollidierte gegen 20.15 Uhr mit dem Lkw. Das defekte Schwerfahrzeug war mittels Stange von einem weiteren Laster auf der ersten Spur der A3 mit einer Geschwindigkeit von etwa 45 bis 50 km/h abgeschleppt worden, berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Donnerstag in einer Aussendung.

Huskovic Begleiterin ebenfalls im Krankenhaus

Durch die Wucht des Aufpralls ging das Auto "sofort in Flammen auf", hieß es. Nachkommende Verkehrsteilnehmer retteten die beiden Schwerverletzten aus dem brennenden Kfz und brachten das Feuer unter Kontrolle. Während Huskovic ins Landesklinikum Baden gebracht wurde, wurde die Lenkerin in das Krankenhaus Eisenstadt transportiert. Ein Hund, der sich ebenfalls im Wagen befunden hatte, verendete.

Die Richtungsfahrbahn Wien der A3 war im Unfallbereich für rund eine Stunde gesperrt. Ein mehrere Kilometer langer Rückstau bildete sich. Der Fußball-Club bat bereits am Mittwochabend und dann am Donnerstag neuerlich, im Namen des Spielers und seiner Familie die Privatsphäre zu respektieren und keine Spekulationen anzustellen.

Quelle: Agenturen / mpa