APA/APA/BARBARA GINDL/BARBARA GINDL

Pinkelnig mit Sieg in Villach zur Weltcup-Führung

28. Dez. 2022 · Lesedauer 2 min

Eva Pinkelnig hat am Mittwoch die Weltcup-Premiere des Frauen-Skispringens in Villach überlegen gewonnen.

Die 34-Jährige Vorarlbergerin siegte am Mittwoch im ersten Bewerb des Silvester Tournaments mit 257,9 Punkten (91,5 m/95,5 m) vor der Norwegerin Anna Odine Ström (-9,5 Punkte) und der Slowenin Nika Kriznar (-14,4) und übernahm damit auch die Führung in der Weltcup-Gesamtwertung. Die Salzburgerin Sara Marita Kramer (-15,0) belegte Rang fünf.

Pinkelnig bewies, dass ihr die Schanze in Villach liegt. Die routinierte Springerin, die schon in der Qualifikation nicht zu schlagen gewesen war, lag bereits nach dem ersten Durchgang mit einem Satz auf 91,5 m in Führung. Im Finale legte sie mit 95,5 m die Höchstweite nach.

"Der erste Sieg daheim"

"Ich versuche immer, mein Bestes zu geben, das gelingt mir derzeit unglaublich gut", sagte Pinkelnig, die ihren fünften Einzel-Weltcuperfolg feierte. "Das war der erste Sieg daheim und ich werde die Hymne besonders genießen", erklärte die 34-Jährige. Mit ihrem zweiten Saisonsieg nach dem zweiten Matten-Springen von Wisla löste sie die Deutsche Katharina Althaus, in Villach auf Platz neun, an der Spitze der Weltcupwertung ab.

Kramer zweitbeste Österreicherin 

Als zweitbeste Österreicherin durfte auch Kramer zufrieden sein. Die Gesamt-Weltcupsiegerin der vergangenen Saison verbesserte sich im zweiten Durchgang mit einem Sprung auf 93,5 m von Platz auf zehn auf Rang fünf. Nur 0,6 Punkte fehlten ihr auf einen Stockerlplatz. "Ich bin sehr, sehr zufrieden", sagte Kramer, die zuletzt mit ihren Leistungen gehadert hatte. "Ich habe wieder einen Ansatz, wo sich sage, ich kann weiterarbeiten. Es geht wieder in die richtige Richtung und gibt mir Motivation für die weiteren Wettkämpfe. Es war ein sehr cooler Wettkampf", analysierte die Salzburgerin.

Chiara Kreuzer belegte mit 231,5 Punkten (89,5 m/89,0 m) Rang 13, Jacqueline Seifriedsberger kam mit 214,0 Zählern (88,0/81,5) auf Platz 23. Die Kärntner Lokalmatadorin Hannah Wiegele verpasste als 39. den Sprung in den Finaldurchgang.

Am Donnerstag (13.00 Uhr live ORF 1) steigt in Villach ein weiteres Springen. Die neue Frauen-Tour um die "Goldene Eule" wird danach mit zwei Bewerben zu Silvester (16.00) und Neujahr (16.30, jeweils live ORF 1) in Ljubno in Slowenien abgeschlossen.

Quelle: Agenturen / Redaktion / mbe