Olympische Sommerspiele werden eröffnet: Über 100 Corona-Fälle, Tokioter protestieren

22. Juli 2021 · Lesedauer 1 min

Unter hohen Sicherheitsvorkehrungen wegen der Corona-Pandemie und mit einem Jahr Verspätung werden heute, Freitag, die Olympischen Spiele in Tokio offiziell eröffnet. Fast 100 positive Corona-Fälle überschatten das Event.

Rund 11.100 Athletinnen und Athleten werden bis 8. August in 33 Sportarten insgesamt 339 Medaillenentscheidungen austragen. Die Bewerbe werden in leeren Stadien stattfinden, Zuschauer sind wegen steigender Infektionszahlen nicht zugelassen.

Österreich ist mit 75 Sportlern vertreten, den Auftakt machte schon vor der Eröffnungsfeier Ruderin Magdalena Lobnig.

Japaner gegen Spiele

Nach 1964 ist Tokio zum zweiten Mal Gastgeber der Sommerspiele. Die Durchführung ist vor allem in Japan selbst umstritten, ein hoher Anteil der Bevölkerung hatte sich wegen der Pandemie dagegen ausgesprochen. Das Internationale Olympische Komitee (IOC), das Organisationskomitee und die Regierung hielten aber unbeirrt daran fest.

Über 100 positive Corona-Fälle 

Noch vor der Eröffnung der Spiele gab es zahlreiche positive Coronafälle im Olympia-Tross - auch im Olympischen Dorf und unter Athleten. Allein in der Nacht auf Freitag wurden 19 neue Fälle gemeldet. Die Zahl der positiven Tests, die seit 1. Juli im Olympia-Umfeld ermittelt wurden, hat damit die 100er-Marke überschritten.

Die Einwohner Tokios fürchten, dass die Spiele zu einem Super-Spreader-Event werden könnten und protestierten am Stadtrand gegen die Austragung. 

Quelle: Agenturen