Österreich nimmt acht EM-Medaillen aus München mit

21. Aug. 2022 · Lesedauer 1 min

Die zweite Ausgabe der European Championships in München hat für Österreich mit viermal Gold und je zwei weiteren insgesamt acht Medaillen gebracht. Herausragend war Tischtennisspielerin Sofia Polcanova mit Gold im Einzel und Doppel sowie Bronze im Mixed. Die anderen beiden Goldenen holten im Klettern Jakob Schubert (Kombination) und Nicolai Uznik (Bouldern).

Breit gefächert waren die österreichischen Podestplätze in zwei von diesmal neun ausgetragenen Sportarten nicht. In Leichtathletik, Radsport, Triathlon, Beach-Volleyball, Kanu, Turnen und Rudern ging man leer aus. Namhafte Kandidaten ohne Medaillenerfolgserlebnisse waren Magdalena Lobnig (4./Einer-Rudern), Lukas Weißhaidinger (9./Diskuswurf) und Anna Kiesenhofer (5./Rad-Einzelzeitfahren). Auch Mona Mitterwallner (16./Mountainbike) und Turner Vinzenz Höck (Ringe/5.) gingen leer aus.

Im Medaillenspiegel belegte Österreich (4-2-2) den 13. Platz. Platz eins ging nach 176 Bewerben an Gastgeber Deutschland, das es mit 26 Gold, 20 Silber und 14 Bronze wie Großbritannien (24/19/17) auf 60 Medaillen brachte.

Bei den gleichzeitig in Rom ausgetragenen Schwimm-Europameisterschaften gab es sechs Mal Edelmetall. Dafür zeichneten Felix Auböck über 200 m Kraul und die Männer-Lagenstaffel mit jeweils Bronze sowie die Alexandri-Drillinge in den Synchron-Bewerben mit zwei zweiten und zwei dritten Rängen verantwortlich.

Quelle: Agenturen