APA - Austria Presse Agentur

ÖFB-Team gegen England ohne Arnautovic

30. Mai 2021 · Lesedauer 2 min

Österreichs Fußball-Nationalmannschaft muss im EM-Testspiel am Mittwoch (21.00 Uhr/live ORF 1) in Middlesbrough gegen England auf Marko Arnautovic verzichten. Das erklärte Teamarzt Michael Fiedler am Sonntagvormittag im ÖFB-Camp in Bad Tatzmannsdorf. Der China-Legionär laboriert noch an den Nachwirkungen einer vor wenigen Wochen erlittenen Muskelverletzung im rechten Oberschenkel.

"Wir nehmen seine Muskelverletzung ernst und sind auf einem guten Weg", sagte Fiedler. "Aber wir werden das England-Spiel auf jeden Fall abwarten und keine Verletzung riskieren." Laut Teamchef Franco Foda soll Arnautovic im letzten EM-Test am 6. Juni in Wien gegen die Slowakei eingesetzt werden.

Ein Fragezeichen steht zudem hinter Karim Onisiwo. Der Mainz-Profi brach das Sonntag-Training wegen Knieschmerzen ab. Bei einer MR-Untersuchung im Krankenhaus Oberwart stellte sich heraus, dass der Offensivspieler eine Knochenprellung im Knie, aber keine Bänderverletzung erlitt. "Es gilt, die nächsten Tage abzuwarten", hieß es seitens des ÖFB.

Erst gar nicht zur Sonntag-Einheit gekommen war der immer noch verkühlte Stefan Ilsanker. "Er ist noch nicht hundertprozentig fit, wir wollen ihm Zeit geben", sagte Fiedler. Foda ergänzte: "Ihm geht es nicht so gut, er ist etwas kränklich."

Entwarnung gab es hingegen bei Julian Baumgartlinger, der am Sonntag wieder auf dem Platz stand und mit der Mannschaft übte. Der Kapitän war am Samstag bei einer Einheit mit seinem Knie leicht weggerutscht. "Wir sind bei ihm auf einem guten Weg", sagte Foda.

Der Teamchef schwärmte zudem vom High-Tech-Touch-Screen "tactiX", das beim ÖFB Flipcharts und Ähnliches ersetzt hat. "Dadurch wird die Taktikbesprechung vor einem Länderspiel auf ein neues Level gehoben", sagte Foda. Bereits am Samstag hatte der Deutsche gemeinsam mit David Alaba, Alexander Schlager und Florian Grillitsch dem Coca-Cola-Cup in Oberwart einen Besuch abgestattet.

Quelle: Agenturen