APA - Austria Presse Agentur

ÖFB-Team bezieht EM-Quartier in Seefeld planmäßig

08. Juni 2021 · Lesedauer 2 min

Das österreichische Fußball-Nationalteam hat am Dienstagnachmittag planmäßig sein EM-Quartier in Seefeld bezogen. Die ÖFB-Auswahl war kurz vor 15.00 Uhr gemeinsam aus Wien-Schwechat kommend auf dem Flughafen Innsbruck gelandet. Der Teambus holte die Spieler vom Rollfeld ab. Von dort ging es direkt ins Hotel Nidum bei Seefeld. Dort hatte sich bis Sonntag auch die deutsche Mannschaft auf die EM vorbereitet.

Der ÖFB hat den Komplex für das Turnier exklusiv gemietet. Die Spieler bezogen aufgrund des vorgeschriebenen Corona-Präventionskonzeptes allesamt Einzelzimmer. Bis kurz vor der Ankunft des Busses im EURO-Design mit der Aufschrift "Austria" hatte es in Seefeld teils stark geregnet. Als David Alaba und Co. bei kühlen Bedingungen mit ihren Koffern das Hotel betraten, legte aber auch der Regen eine Pause ein.

Das ÖFB-Team weilt vorerst bis Samstag - dem Tag der Abreise zum EM-Auftaktspiel gegen Nordmazedonien in Bukarest - in Tirol, wird aber auch zwischen den Partien jeweils dorthin zurückkehren. Trainiert wird in der Nähe des Hotels in Seefeld und im Tivoli Stadion Tirol in Innsbruck. "Wir finden hier optimale Trainingsbedingungen vor", sagte ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel.

Für Seefeld als EM-Basecamp hätten laut Schöttel die perfekte Größe des Hotels, der kurze Weg zum Trainingsplatz und mit Innsbruck auch ein kleinerer Flughafen in der Nähe gesprochen. Von dort werden Franco Foda und sein Team je nach Turnierverlauf zumindest zu den drei Gruppenspielen gegen Nordmazedonien (13. Juni), die Niederlande (17. Juni) und die Ukraine (21. Juni) nach Bukarest bzw. Amsterdam abheben.

Quelle: Agenturen