APA/APA/AFP/ANNE-CHRISTINE POUJOULAT

Niederlande nach 2:0-Erfolg über Katar Gruppensieger

29. Nov. 2022 · Lesedauer 2 min

Die Niederlande hat am Dienstag bei der Fußball-WM einen glanzlosen 2:0 (1:0)-Sieg über Gastgeber Katar gefeiert und sich als Gruppenerster für das Achtelfinale qualifiziert.

Das Niveau des Spiels war über weite Strecken äußerst überschaubar. Der Sieg der Niederlande geht zwar absolut in Ordnung, allerdings benötigt das Team von Trainer Louis van Gaal im Achtelfinale wohl eine deutliche Leistungssteigerung, um dieses erfolgreich zu bestreiten. Katar agierte mutiger als zuletzt, die fußballerische Klasse reichte allerdings in keiner Phase des Spiels aus, um den Erfolg der Niederländer zu gefährden. 

Gakpo schießt drittes WM-Tor

Die klar favorisierten Niederländer hatten von Beginn weg mehr Spielanteile, aber konnten daraus zunächst noch kein Kapital schlagen. Im Angriffsdrittel fehlte es an der nötigen Präzision und Durchschlagskraft. Erstmals gefährlich wurde es nach knapp einer Viertelstunde, als Depay eine Direktabnahme über das Tor setzte (14.). Auch in der Folge tat sich die Elftal schwer. Es dauerte bis zur 26. Minute, ehe es endlich gelang, eine Aktion vernünftig zu Ende zu spielen. Gakpo spielte einen einfachen Doppelpass mit Davy Klaassen und erzielte anschließend mit einem platzierten Abschluss von der Strafraumgrenze die Führung - sein bereits drittes WM-Tor. Aber auch nach dem Erfolgserlebnis blieb der Auftritt der Niederlande äußerst überschaubar. 

De Jong trifft zur Entscheidung 

Katar beschränkte sich in Hälfte eins großteils auf das Verteidigen. Offensiv agierte das Team von Trainer Sanchez durchaus mutig, kam allerdings nur zu der ein oder anderen Halbchance. Bereits kurz nach Wiederanpfiff führte die Niederlande die Vorentscheidung in diesem Spiel herbei. Einen Abschluss von Depay konnte Katar-Tormann Meshaal Barsham noch parieren, den Abstauber verwertete De Jong aus kurzer Distanz (49.).

In der Folge wechselten beide Mannschaften kräftig durch, die Niederländer blickten gedanklich schon dem Achtelfinale voraus. Ein Treffer von Steven Berghuis wurde aufgrund eines Handspiels in der Entstehung zurecht aberkannt (68.). Katar tauchte auch in Hälfte zwei immer wieder vor dem Tor der Elftal auf, richtig gefährlich wurde es allerdings nie. In der Nachspielzeit traf Berghuis noch die Latte (92.).

Quelle: Agenturen / Redaktion / tgo