APA/APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/RICHARD RODRIGUEZ

NHL: Flames dominieren Raffls Stars und gleichen aus

10. Mai 2022 · Lesedauer 4 min

Die Calgary Flames entscheiden das vierte Spiel der NHL-Playoffs bei den Dallas Stars mit 4:1 für sich. Damit stellen die Kanadier in der "Best-of-Seven"-Serie den 2:2-Ausgleich her.

Nach zwei Niederlagen in Folge stemmen sich die Flames erfolgreich gegen mögliche Matchpucks für das Team von Michael Raffl. Im ersten Abschnitt scheitern die Gäste noch am überragend aufgelegten Dallas-Goalie Jake Oettinger, der gleich 19 Torschüsse pariert.

Im Mitteldrittel ist es aber soweit, Rasmus Andersson (31./PP2) stellt in doppelter Überzahl per Onetimer die Führung her. In der 48. Spielminute wird Johnny Gaudreau (48.) im Breakaway von John Klingberg regelwidrig am Abschluss gehindert, den folgenden Penalty schiebt der US-Amerikaner dem Stars-Goalie cool durch die Beine.

Raffl überzeugt mit Härte

Kurz darauf macht Elias Lindholm (52.) mit dem 3:0 vorzeitig alles klar, daran ändert auch der Ehrentreffer durch Tyler Seguin (56./PP) nichts mehr. Mikael Backlund (60./EN) stellt wenige Sekunden vor Spielende per Empty-Netter den Endstand her. Dallas-Keeper Oettinger pariert 50 Schüsse, sein Pendant Jacob Markstrom wehrt 34 Schüsse ab.

Michael Raffl steht bei einem Gegentreffer auf dem Eis, gibt zwei Schüsse ab und erhält zwei Strafminuten für Haken gegen Kylington. Zudem fährt der Villacher acht Checks - die meisten des Spiels - und erhält 12:37 Minuten Eiszeit. Spiel fünf findet in der Nacht auf Donnerstag in Calgary statt.

Colorado Avalanche gelingt der Sweep

Die Colorado Avalanche stehen als erstes Team in der zweiten Runde des Stanley Cup Playoffs. Das Team aus Denver gewinnt bei den Nashville Predators mit 5:3 auch das vierte Spiel der Serie und vollbringt somit den Sweep.

Andre Burakovsky (2.) leitet einen Traumstart für Colorado ein, den Yakov Trenin (19.) kurz vor Ende des ersten Drittels wieder ausgleicht. Cale Makar (34.) bringt die Avs neuerlich in Führung, Trenin (37.) stellt aber wieder den Ausgleich her.

Daraufhin gehen die Predators durch Forsberg (44.) sogar in Front, doch Devon Toews (49.), Valeri Nichushkin (53.) sowie Nathan MacKinnon (60./PP) schießen die Avalanche weiter.

Verteidiger Makar leistet neben seinem Tor noch zwei Assists, erzielte damit zehn Punkte in der Serie gegen die Preds. Noch nie zuvor gelangen einem Defender so viele Punkte in nur vier Spielen, der Rekord lag bei neun Zählern und wurde gleich von vier Spielern gehalten.

Penguins haben Matchpucks

Die Pittsburgh Penguins stehen ebenfalls kurz vor dem Einzug in die nächste Runde. Die Mannschaft rund um Superstar Sidney Crosby schenkt den New York Rangers erneut sieben Tore ein und stellt mit einem 7:2-Erfolg die 3:1-Serienführung her.

Alexis Lafreniere (3.) erzielt dabei sogar die Führung für die Rangers, danach drehen die Pens jedoch auf. Sidney Crosby (12./PP) stellt auf 1:1, Mike Matheson (24.), Jake Guentzel (24.) und Mark Friedman (32.) ziehen das Spiel auf die Seite der Hausherren.

Daran ändert auch das 2:4 von Adam Fox (35.) nichts, denn Danton Heinen (39.) und Jeff Carter (40.) sorgen für die Tore vier und fünf in einem furiosen Pittsburgher Mitteldrittel. Evgeni Malkin (53.) trifft schließlich zum 7:2-Endstand.

Crosby hält nach seinem Powerplay-Treffer und zwei Assists bei insgesamt 200 Scorerpunkten in den Playoffs - 71 Tore, 129 Assists in 178 Partien. Zudem hält Head Coach Mike Sullivan nun bei 44 Erfolgen und ist somit der erfolgreichste Trainer in der Playoff-Historie der Pens.

"Jeder will in den Playoffs gut spielen", sagt Crosby nach der Partie und meint weiter: "Wir haben uns heute als Linie (Anm.: mit Guentzel und Rust) gute Chancen erarbeitet und einige verwertet. Wir wollen so weitermachen."

Das fünfte Spiel geht in New York über die Bühne.

Panthers wehren sich mit allen Kräften

Die Florida Panthers wiederum gleichen die "Best-of-Seven"-Serie nach einem 3:2-Sieg in der Overtime bei den Washington Capitals wieder aus.

In einem packenden Spiel trifft T.J. Oshie (8./PP) zur Führung, die Carter Verhaeghe (15.) egalisiert. Nachdem Evgeny Kuznetsov (50.) im Schlussabschnitt auf 2:1 stellt, rettet Sam Reinhart (58.) den Presidents-Trophy-Gewinner in die Overtime. Dort schnürt Verhaeghe (65.) den Doppelpack und sorgt für Erleichterung auf Seiten der "Cats".

Die Serie geht mit Spiel fünf in Florida weiter.

Hinweis: Dieser Artikel ist zuerst auf laola1.at erschienen. 

Quelle: Redaktion / Laola1.at