APA - Austria Presse Agentur

NFL Week 11: Sieben sehenswerte Spielzüge

23. Nov 2021 · Lesedauer 2 min

In Week 11 der NFL gab es wieder einige sehenswerte Touchdowns zu bestaunen. PULS 24 blickt zurück auf sieben Highlight-Plays der Gameweek.

75-Yard-Touchdown von Aaron Rodgers

Im Spiel gegen die Minnesota Vikings findet Green Bay Packers-Quarterback Aaron Rodgers mit einem präzisen Pass Marquez Valdes-Scantling, der mit dem Ball in die Endzone läuft. Ein sehenswerter 75-Yard-Touchdown. Für den Sieg reichte es für die Packers trotz dieses Highlights nicht. 

57-Yard-Touchdown-Run von D´Andre Swift

Detroit Lions Running Back D'Andre Swift gelingt gegen die Cleveland Browns der längste Touchdown-Run seiner Karriere. Der 22-Jährige läuft für 57 Yards in die Endzone. Für den ersten Saisonsieg der Lions reichte das allerdings nicht. 

Texans-Quarterback Tyrod Taylor springt in die Endzone

Tyrod Taylor, Quarterback der Houston Texans, springt über einen Verteidiger der Tennessee Titans hinweg in die Endzone zu seinem ersten Touchdown-Run seit Week 2. Wegen solcher Szenen feiern die Texans gegen die Titans ihren erst zweiten Saisonsieg. 

Quarterback Jalen Hurts mit Touchdown-Run

Finte der Saison? Philadelphia Eagles-Quarterback Jalen Hurts zeigt in Week 11 der NFL gegen die New Orleans Saints mit einem spektakulären Quarterback-Run über 24 Yards, der zum Touchdown führt, auf. Die Eagles gewinnen ein unterhaltsames Spiel gegen die Saints mit 40:29.

Justin Herbert wirft 53-Yard-Touchdown

Los Angeles Chargers-Quarterback zeigt seine Klasse mit diesem Touchdown-Pass für Receiver Mike Williams. Die Chargers besiegen die Steelers in einem dramatischen Spiel mit 41:37.

Elijah Moore läuft für 62 Yard in die Endzone

New York Jets-Receiver Elijah Moore stellt seine Schnelligkeit bei diesem 62-Yard-Touchdown unter Beweis. Eines von wenigen Highlights der Jets-Saison. Das Team aus New York verliert gegen die Miami Dolphins mit 17:24. 

Darnell Mooney mit 60-Yard-Touchdown-Run

Chicago Bears Receiver Darnell Mooney bricht nach einem Screenpass durch die Defensivreihen der Baltimore Ravens und läuft für 60 Yard zum Touchdown. Das Spiel verlieren die Bears dennoch mit 13:16. 

Maximilian PatakQuelle: Redaktion