APA - Austria Presse Agentur

NBA-Superstar James nach ausgelöstem Tumult ausgeschlossen

22. Nov 2021 · Lesedauer 2 min

Basketball-Superstar LeBron James ist am Sonntag beim 121:116-Sieg seiner Los Angeles Lakers bei den Detroit Pistons zum zweiten Mal in seiner NBA-Karriere ausgeschlossen worden. Der 36-Jährige traf Gegenspieler Isaiah Stewart beim Kampf um einen Rebound mit dem Ellenbogen im Gesicht und löste damit einen Tumult aus. Stewart blutete stark im Gesicht und versuchte sich mehrmals an James zu rächen, wurde von Teampersonal aber daran gehindert.

Das Gerangel passierte im dritten Viertel, als die Pistons noch eine 78:66-Führung innehatten. Für James war es erst das zweite Spiel nach einer Acht-Spiele-Pause wegen einer Bauchmuskelverletzung. Der viermalige Meister wollte sich nach seinem groben Foul erst bei Stewart entschuldigen, dieser reagierte aber enorm wütend und wurde für seine Reaktion selbst ausgeschlossen. "Jeder in der Liga weiß, dass LeBron kein schmutziger Spieler ist", betonte dessen Lakers-Teamkollege Anthony Davis.

Stewart wurde laut Angaben von Pistons-Coach Dwane Casey mit acht bis neun Stichen genäht. Die beiden Teams treffen bereits am Sonntag in Los Angeles erneut aufeinander. Die Lakers verbesserten ihre Saisonbilanz auf 9:9 Siege und schoben sich in der Western Conference vorerst auf Rang acht. Der Rekordmeister und Titel-Mitfavorit hinkt den eigenen Ansprüchen in dieser Saison bisher aber noch hinterher.

NBA-Ergebnisse vom Sonntag: Los Angeles Clippers - Dallas Mavericks 97:91, Detroit Pistons - Los Angeles Lakers 116:121, Chicago Bulls - New York Knicks 109:103, Phoenix Suns - Denver Nuggets 126:97, Golden State Warriors - Toronto Raptors 119:104

Quelle: Agenturen