APA/AFP/POOL/FACUNDO ARRIZABALAGA

Nations League: England kämpft in EM-Neuauflage gegen Abstieg

22. Sept. 2022 · Lesedauer 5 min

Im Juni 2021 war die Fußball-Welt in Italien und England noch in Ordnung. Seitdem sich die Teams im EM-Finale gegenüberstanden, ging es jedoch für Beide steil bergab. Im Nations League Kracher am Freitag (ab 20:15 Uhr live auf PULS 24) stehen die Fußball-Großmächte bereits gehörig unter Druck.

Exakt 440 Tage wird es am Freitag her sein, dass sich die englische und die italienische Fußball-Nationalmannschaft im Finale der Europameisterschaft gegenüber standen. Das Ergebnis ist bekannt. Die Engländer wollen nun endlich Revanche nehmen, nachdem dies im Hinspiel (0:0 in Wolverhampton) nur bedingt glückte. Für das Team von Gareth Southgate geht es außerdem um den Klassenerhalt in Liga A der UEFA Nations League. 

Druck auf England wächst

APA/AFP/Paul ELLIS

Sowohl im Lager der "Three Lions" als auch bei der "Squadra Azzurra" ist die Fußball-Welt längst nicht mehr so rosig, wie während der EM 2021. Im Mutterland des Fußballs wächst der Druck auf Gareth Southgate mit einer starken Spielergeneration endlich den ganz großen Wurf zu schaffen. Bei den letzten beiden Großereignissen waren die Engländer knapp dran, scheiterten im Endeffekt jedoch (WM-Halbfinale 2018, EM-Finale 2021). Der letzte Titel liegt 56 Jahre zurück. 

Die Ergebnisse in Gruppe A3 der Nations League lassen die Kritiker im eigenen Land auch nicht gerade verstummen. Im Gegenteil. Neben zwei Unentschieden gegen Deutschland und Italien, setzte es für Harry Kane und Co. zwei empfindliche Pleiten gegen Ungarn. Vor allem die 0:4-Schlappe daheim wird lange im kollektiven Gedächtnis bleiben.

Die Spiele gegen Italien und Deutschland (Montag, 26.9, ab 20:15 Uhr live auf PULS 24) sind gleichzeitig die Generalprobe für die WM, wo man in Gruppe B auf den Iran, Wales und die USA trifft. Sollte der Turnaround in der Nations League nicht mehr gelingen, dürften die kommenden Monate für das Nationalteam und Southgate in der Öffentlichkeit nicht gerade angenehm werden. 

Italien: From Hero to Zero

AFP

Roberto Mancini

Noch angespannter ist die Lage beim vierfachen Weltmeister Italien. Nach dem EM-Triumph im Juni 2021, folgte bereits wenige Monate später die große Ernüchterung. Das Team von Roberto Mancini verpasste - aufgrund einer 0:1-Niederlage gegen Fußball-Zwerg Nordmazedonien - die Qualifikation für die Weltmeisterschaft. Der Europameister ist somit bereits zum zweiten Mal in Folge nicht bei der WM dabei. Zuvor ist das den Italienern in ihrer langen, erfolgreichen Historie nur einmal (1958) passiert.

Auch in der Nations League konnte Mancini den Abwärtstrend bisher nicht stoppen. Zuletzt setzte es eine deftige 2:5-Pleite in Deutschland. Davor gelangen immerhin zwei Unentschieden und ein 2:1-Sieg über Ungarn. Mancini hat aufgrund des Triumphs bei der EM noch einiges an Kredit übrig, doch auch hier wächst der Druck. Ein Abstieg in der Nations League (aktuell liegt man drei Punkte vor England auf Platz drei) sollte tunlichst vermieden werden.

Setzt Southgate weiterhin auf Maguire? 

APA/AFP/Adrian DENNIS

Personell darf man gespannt sein, ob Southgate bei England weiterhin auf Harry Maguire, der bei Manchester United zuletzt degradiert wurde, setzt. In den ersten vier Nations League-Spielen stand der Innenverteidiger dreimal in der Startelf. Im Tor hat wohl Aaron Ramsdale, der in der Premier League mit Arsenal für Furore sorgt, die besten Karten.

Im Sturm hat Southgate viele Optionen. Buyako Saka, Ivan Toney, Harry Kane und Raheem Sterling sind bestens in Form. Jarred Bowen, Phil Foden, Jack Grealish und Tammy Abraham bilden weitere Alternativen. Weniger Möglichkeiten hat der Nationaltrainer im Mittelfeld. Nach dem Ausfall von Kalvin Phillips, der wegen einer Schulterverletzung möglicherweise auch die WM verpassen wird, standen mit Mason Mount, James Ward-Prowse, Declan Rice und Jude Bellingham nur mehr vier gelernte zentrale Mittelfeldspieler zur Verfügung. Daraufhin wurde Liverpool-Kapitän Jordan Henderson nachnominiert.

Italien-Kader mit drei Neulingen und Rückkehrer

AFP

Roberto Mancini überraschte bei seiner Kaderbekanntgabe mit drei Neulingen. Sowohl die beiden Torhüter Guglielmo Vicario vom FC Empoli und Lazios Ivan Provedel als auch Rechtsverteidiger Pasquale Mazzocchi von der US Salernitana können auf ihren ersten Einsatz im Trikot der Squadra Azzurra hoffen. Zudem kehrt Freibugs Vincenzo Grifo nach einem Jahr Abstinenz in den Kader zurück. Der Teamkollege von Phillip Lienhart und Michael Gregoritsch traf in der Bundesliga heuer bereits viermal. 

Verlieren verboten

Gespielt wird im Mailänder San Siro Stadion. Wenn am Freitag, um 20:45 Uhr, der Anpfiff ertönt, lautet das Motto für beide Teams "Verlieren verboten". Sollte England den Kürzeren ziehen, ist der Abstieg in Liga B in der Nations League besiegelt. Bei einem Unentschieden hätten die "Three Lions" nur mehr theoretische Chancen auf den Klassenerhalt und wären vom Parallelspiel Deutschland - Ungarn abhängig. Sollte Italien verlieren, würde man auf Platz vier abrutschen und bräuchte im letzten Spiel gegen Ungarn zwingend einen Sieg, um den Abstieg dann noch abzuwenden. 

Spannung ist jedenfalls garantiert. PULS 24 überträgt ab 20:15 Uhr live aus dem San Siro. 

Maximilian PatakQuelle: Redaktion