APA - Austria Presse Agentur

Mutter von Fußballer Rashford hungerte für ihre Kinder

17. Dez 2020 · Lesedauer 1 min

Trotz drei Jobs hat die Mutter des britischen Fußballstars Marcus Rashford (23) früher manchmal zugunsten ihrer Kinder auf Mahlzeiten verzichtet. "Manchmal war es wirklich schlimm. Ich habe das Essen lieber den Kindern gegeben, als mir selbst zu nehmen. Manchmal habe ich gar nichts zu essen gehabt", sagte Melanie Maynard am Donnerstag der BBC. "Manchmal hatten wir nicht einmal einen Laib Brot im Haus. Es ist peinlich, das zu sagen, aber so war es."

Rashford wuchs in ärmlichen Verhältnissen mit vier Geschwistern auf. In diesem Jahr stieß er eine Kampagne für kostenloses Schulessen für bedürftige Familien an und setzte damit die englische Regierung so stark unter Druck, dass sie schließlich ein entsprechendes Programm auflegte. Ihr Sohn wisse, wovon er rede, sagte Maynard. "Seine Worte kommen aus tiefstem Herzen."

Rashford, der für den englischen Rekordmeister Manchester United spielt, betonte: "All die kleinen Kämpfe und Opfer, die man gemacht hat, helfen einem, alles zehnmal mehr zu schätzen", sagte er. "Ich sehe das nicht als Schwäche." Sportler bräuchten etwas, das sie antreibt. Aus Kampf und Schmerz werde Antrieb und Motivation, sagte der Nationalspieler.

Quelle: Agenturen