APA - Austria Presse Agentur

Mbappé schießt PSG zum Sieg gegen Bayern

08. Apr 2021 · Lesedauer 2 min

Paris Saint Germain brachte im Champions-League-Viertelfinale eine frühe 2:0-Führung über die Zeit und schlug Titelverteidiger Bayern München mit 3:2. Der FC Chelsea schlug Porto mit 2:0.

Nach dem Hinspiel im Champions-League-Viertelfinale steht Bayern München mit dem Rücken zur Wand. Ohne Star-Stürmer Robert Lewandowski und Serge Gnabry unterlag der deutsche Fußball-Rekordmeister Paris St. Germain in der Neuauflage des Endspiels der vergangenen Saison mit 2:3 (1:2).

Paris ging nach Treffern von Kylian Mbappé (3.) und Kapitän Marquinhos (28.), die jeweils der überragende Neymar vorbereitet hatte früh in Führung. Lewandowski-Ersatz Eric Maxim Choupo-Moting gelang noch vor der Pause der Anschlusstreffer (37.). Thomas Müller glich den Rückstand in der zweiten Hälfte aus (60.). Kurz darauf schlug aber erneut Mbappé zu (68.).

Die Münchner waren insgesamt das bessere Team. Sie ließen aber ihre Chancen ungenutzt und leisteten sich Abwehrfehler. Für die Mannschaft von Trainer Hansi Flick war es 277 Tage nach dem Finalsieg von Lissabon die erste Pleite in der europäischen Königsklasse nach zuvor 18 Siegen und einem Unentschieden.

Chelsea gegen Porto effizient

Im zweiten Viertelfinal-Hinspiel setzte sich der FC Chelsea zwar wenig überzeugend, aber sehr effizient mit 2:0 gegen den FC Porto durch. Die Portugiesen ließen viele Chancen liegen.

Mit dem ersten Schuss traf Jungstar Mount für die Londoner nach einer herrlichen Drehung ins lange Eck (32.). Die anschließende Druckphase der Protugiesen führte trotz guter Chancen zu keinem Tor. Schlussendlich bestrafte der spekulierende Chilwell einen technischen Fehler von Corona und schob zum 2:0 ein (85.).

Quelle: Redaktion / apb