AFP

Verstappen kritisiert F1-Kalender - "zu viele" Rennen

0

Der zweifache Weltmeister Max Verstappen hat Zweifel daran geäußert, wie lange er der Formel 1 noch erhalten bleiben wird - und kritisiert den Rennkalender für nächstes Jahr.

Der Niederländer sagte am Donnerstag, dass die Ausweitung des Rennkalenders auf eine Rekordzahl von 24 Rennen hinsichtlich eines langen Verbleibs "definitiv nicht hilfreich" sei.

"Es sind zu viele für mich, aber wir müssen damit klarkommen", sagte Verstappen beim Großen Preis von Großbritannien.

Die Formel 1 veröffentlichte am Mittwoch den Rekordkalender von 24 Rennen für 2024. Dieser reicht von Anfang März bis Dezember und endet mit zwei Triple-Headern - drei Rennen an aufeinanderfolgenden Wochenenden.

Zuletzt kritisierte Verstappen auch das Sprintformat und das Motorenreglement für 2026. "Es müssen mehr Dinge zusammenkommen, damit ich mich entscheiden kann, ob ich länger bleibe oder nicht. All diese Dinge sind mit Sicherheit nicht hilfreich", betonte der Weltmeister.

Verstappen, dessen Vertrag bis Ende 2028 läuft, bestritt seit seinem Debüt 2015 bereits 172 Rennen in der Formel 1. In der WM-Wertung hat der Niederländer nach neun Rennen 81 Punkte Vorsprung auf seinen mexikanischen Teamkollegen Sergio Perez.

Der Mercedes-Rivale des 25-jährigen Niederländers, George Russell, lachte darüber jedoch nur und deutete an, dass der drohende Rücktritt nur ein Teil der Verhandlungsposition für einen noch lukrativeren Vertrag sein könnte.

"Ich denke, dass das alles eine große Taktik ist, seine Drohung mit dem Rücktritt", sagte der Brite und fügte hinzu: "Ich hoffe, er tut es nicht. Ich hoffe, er bleibt so lange wie ich, denn ich will gegen die besten Fahrer der Welt kämpfen."

ribbon Zusammenfassung
  • Der zweifache Weltmeister Max Verstappen hat Zweifel daran geäußert, wie lange er der Formel 1 noch erhalten bleiben wird - und kritisiert den Rennkalender für nächstes Jahr.
  • Der Niederländer sagte am Donnerstag, dass die Ausweitung des Rennkalenders auf eine Rekordzahl von 24 Rennen hinsichtlich eines langen Verbleibs "definitiv nicht hilfreich" sei.
  • Verstappen, dessen Vertrag bis Ende 2028 läuft, bestritt seit seinem Debüt 2015 bereits 172 Rennen in der Formel 1.