Kruse beim VFL Wolfsburgdpa/picture-alliance

Max Kruse und Wolfsburg lösen Vertrag auf

29. Nov. 2022 · Lesedauer 2 min

Die unglückliche Beziehung zwischen dem VfL Wolfsburg und Max Kruse ist zu Ende gegangen. Dies teilt der Verein am Montag offiziell mit. Der suspendierte Stürmer darf sich ab 1. Januar ein neues Team suchen.

VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer bestätigt: "In offenen und ehrlichen Gesprächen sind wir übereingekommen, dass diese Lösung für alle Beteiligten am besten ist. Wir wünschen Max auf seinem weiteren Weg alles Gute." 

Poker oder Fußball-Karriere?

Der Stürmer, der zuletzt abseits des Platzes für Aufsehen sorgte, als er bei der "World Series of Poker Europe" über 120.000 Euro gewann, hat seit dem 9. Oktober kein Pflichtspiel mehr absolviert und wurde von Trainer Niko Kovac aus dem Kader geworfen und suspendiert. Trotz seiner aufstrebenden Poker-Karriere hat der 34-Jährige noch nicht genug vom Profi-Fußball und will sich bei einem neuen Klub durchsetzen. Kruse wäre noch bis Juni 2023 an den Vfl Wolfsburg gebunden gewesen, nun kann er sich als "Free Agent" auf Vereinssuche begeben.

Dem "kicker" zufolge könnte es dem polarisierenden Torjäger schwerfallen, einen neuen Verein zu finden. So soll es derzeit keine Interessenten geben, vor allem Kruses Fitness und Gehaltsforderungen würde Teams abschrecken.

Hinweis: Dieser Artikel ist zuerst auf laola1.at erschienen.

Quelle: Agenturen / Redaktion