AFP

United-Coach Ten Hag skeptisch zu Rangnick-Ratschlägen

23. Mai 2022 · Lesedauer 2 min

Erik ten Hag hat sich am Montag bei seiner Verstellung als neuer Trainer von Manchester United skeptisch zu Ratschlägen seines Vorgängers Ralf Rangnick über bis zu zehn Neuverpflichtungen für die kommende Saison geäußert. Er werde die endgültigen Entscheidungen treffen, sagte der Niederländer in Manchester. "Ich analysiere selbst, ich beobachte und spreche mit vielen Leuten. Am Ende werde ich meine eigene Linie verfolgen", erklärt der 52-Jährige.

Ten Hag hatte in dieser Saison Ajax Amsterdam zum Meistertitel in den Niederlanden geführt. Er löst den Deutschen Rangnick ab, der seit Dezember vorigen Jahres Interimscoach war. Der 63-Jährige war Ende April als österreichischer Teamchef vom ÖFB verpflichtet worden und hat am Montag den Kader für die ersten Länderspiele unter seiner Regie nominiert. Ob Rangnick daneben wie geplant als Berater bei Manchester United bleibt, wollte ten Hag nicht kommentieren. Es liege "am Verein", dies zu entscheiden.

Über das Verhältnis von Rangnick zu seinen Spielern hatte es in Manchester Berichte von Spannungen gegeben. Ten Hag erwartet unter seiner Obhut eine andere Herangehensweise. "Überall in meiner Karriere habe ich hohe Anforderungen an meine Spieler. Ich erwarte von ihnen, dass sie kämpfen und 100 Prozent geben", sagte Ten Hag, der erneut betonte, dass Cristiano Ronaldo Teil seiner Planungen ist.

"Ich möchte ein Team aufbauen und konstruieren, das füreinander kämpft, das vereint ist und Ergebnisse erzielt. Aber am Ende wollen wir fantastischen Fußball spielen. Wenn wir keinen fantastischen Fußball spielen können, müssen wir trotzdem gewinnen", erklärte Ten Hag. Manchester United hatte am Sonntag zum Abschluss der Premier League mit 0:1 bei Crystal Palace verloren. Als Sechster hat sich das Team dennoch für die Europa League qualifiziert.

Quelle: Agenturen / mpa