APA - Austria Presse Agentur

Liverpool könnte vor dem Fernseher Meister werden

24. Juni 2020 · Lesedauer 2 min

Liverpool könnte am Donnerstagabend vorzeitig die englische Fußball-Meisterschaft feiern, und zwar vor dem Fernseher. Nach dem 4:0-Sieg gegen Crystal Palace am Mittwoch hat der Premier-League-Spitzenreiter 86 Punkte, der Vorsprung auf den Tabellenzweiten Manchester City beträgt 23 Zähler. Sollte City sein Auswärtsspiel bei Chelsea am Donnerstag nicht gewinnen, wäre Liverpool nicht mehr einzuholen.

Liverpool könnte am Donnerstagabend vorzeitig die englische Fußball-Meisterschaft feiern, und zwar vor dem Fernseher. Nach dem 4:0-Sieg gegen Crystal Palace am Mittwoch hat der Premier-League-Spitzenreiter 86 Punkte, der Vorsprung auf den Tabellenzweiten Manchester City beträgt 23 Zähler. Sollte City sein Auswärtsspiel bei Chelsea am Donnerstag nicht gewinnen, wäre Liverpool nicht mehr einzuholen.

Es wäre die erste Meisterschaft für Liverpool seit 30 Jahren und die erste seit Einführung der Premier League. Gegen Crystal Palace sorgten Trent Alexander-Arnold per Freistoß (23.) und Mohamed Salah (44.) für die 2:0-Pausenführung. Danach trafen noch Fabinho (55.) mit einem sehenswerten Weitschuss und Sadio Mane (69.).

Manchester United näherte sich indes dank eines 3:0-Heimsiegs gegen Sheffield United den Champions-League-Plätzen an. Die "Red Devils" verringerten den Rückstand auf den Tabellenvierten Chelsea damit auf zwei Punkte. Chelsea ist in der 31. Runde erst Donnerstag zu Hause gegen Manchester City im Einsatz. Der Franzose Anthony Martial erzielte alle drei Tore für Manchester.

Newcastle und Aston Villa trennten sich mit einem 1:1, wobei Valentino Lazaro bei United erst in der 86. Minute eingetauscht wurde. Dwight Gayle hatte Newcastle in Führung geschossen, den abstiegsbedrohten Gästen gelang aber im Finish der Partie noch der Ausgleich. Newcastle bleibt als 13. im Niemandsland der Tabelle.

Quelle: Agenturen