AFP

Liverpool-Gala gegen Erzrivale United nährt Titelhoffnungen

20. Apr. 2022 · Lesedauer 2 min

Mit einer Gala gegen den Erzrivalen hat Liverpool im englischen Titelrennen vorgelegt. Die "Reds" fertigten Manchester United an der Anfield Road am Dienstag mit 4:0 (2:0) ab und setzten sich vorerst zwei Zähler vor Manchester City an die Tabellenspitze der Fußball-Premier-League.

Der Titelkonkurrent empfängt am heutigen Mittwoch Brighton & Hove Albion. United liegt 22 Punkte dahinter und gleichauf mit Arsenal auf Rang sechs.

Liverpools Machtdemonstration fand ohne Cristiano Ronaldo statt. Der United-Star hatte nach dem Tod seines neugeborenen Sohnes auf das Spiel verzichtet. Die Zuschauer taten dem Portugiesen mit einer bewegenden Aktion ihr Beileid kund, indem sie in Minute 7 - der Rückennummer Ronaldos - Applaus spendeten und Liverpools Hymne "You'll Never Walk Alone" sangen. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 1:0.

Luis Diaz bestrafte die hoch stehende United-Abwehr nach einem überfallsartigen Angriff früh (5.). Kurz darauf schied United-Mittelfeldmann Paul Pogba verletzt aus. Mohamed Salah erhöhte gegen heillos überforderte Gäste nach langer Ballstafette und sehenswerter Vorarbeit von Sadio Mané (22.).

Zweiter Kantersieg in Folge für die "Reds" gegen ManUtd

Uniteds Trainerlegende Sir Alex Ferguson saß mit versteinerter Miene auf der Tribüne - der Rekordmeister wurde in Hälfte eins förmlich vorgeführt. 76:24 Prozent lautete der Ballbesitz, 9:0 hieß es nach Torschüssen zur Pause.

Obwohl die Partie nach dem Seitenwechsel zunächst eine andere Charakteristik bekam - Liverpool legte teils den Schongang ein - stellte Mané nach Dias-Zuspiel auf 3:0 (68.). Salah erzielte im Finish sein 22. Saisontor (85.). Erstmals unter Jürgen Klopp gewann Liverpool beide Ligaduelle der Saison gegen den großen Rivalen aus Manchester. Im Oktober hatte Liverpool im Old Trafford mit 5:0 triumphiert.

Teil der Liga wird indes nach einem Jahr Abwesenheit wieder Fulham sein. Die Mannschaft aus dem Westen von London siegte am Dienstagabend gegen Preston 3:0 und kann von den Konkurrenten nicht mehr von einem der zwei Aufstiegsplätze verdrängt werden.

Quelle: Agenturen / mpa