APA/APA/Al Nassr Football Club/-

Kuriose Klausel: Ronaldo könnte in Champions League auflaufen

03. Jan. 2023 · Lesedauer 2 min

Der vor Kurzem zu Al-Nassr in Saudi-Arabien gewechselte Cristiano Ronaldo könnte dank einer Vertragsklausel schon in der kommenden Saison wieder in der Königsklasse auflaufen.

Der 37-jährige Stürmerstar sorgte mit seiner Unterschrift beim saudischen Club Al-Nassr am Freitag für Staunen. Wirtschaftlich gesehen ist der Deal für Ronaldo, der damit zum bestbezahlten Sportler der Geschichte wurde, ein absolutes Highlight – sportlich gesehen ist der Transfer in die saudische Liga aber wohl ein immenser Rückschritt.

Die ewige Diskussion, wer denn nun der größte Fußballer aller Zeiten ist, scheint für viele Fußballfans damit beendet, nachdem Lionel Messi nicht nur mit Argentinien den WM-Titel holte, sondern auch ungestört in Europa seine Rekorde weiter ausbauen kann. Vor allem die Rekorde Ronaldos in der Champions League, von welchen Messi noch ein Stück entfernt ist, können von CR7 also nicht mehr übertroffen und "verteidigt" werden. Oder etwa doch?

Die Saudi-Connection spielt

Laut der spanischen Zeitung "Marca", welche den Ronaldo-Wechsel zum Wüstenclub bereits während der WM vorhersagte, verfügt der 37-jährige Stürmerstar über eine besondere Vertragsklausel. Schafft der Premier League Club Newcastle United in der laufenden Saison den Aufstieg in die Champions League, so könnte CR7 mittels Leihe in der kommenden Saison für die Magpies auflaufen. Grund dafür ist, dass sowohl Newcastle als auch Al-Nassr im Besitz des saudischen Staatsfonds sind. Ganz mit Europa abgeschlossen scheint Ronaldo also noch nicht zu haben.

Vorstellung am Dienstag

Cristiano Ronaldo wird am Dienstag um 17 Uhr (österreichische Zeit) offiziell vor zehntausenden Fans im Mrsool Park vorgestellt.

Thomas GolavcnikQuelle: Redaktion