APA/EXPA/JOHANN GRODER

Komarek zieht mit Lulea ins CHL-Finale ein

17. Jan. 2023 · Lesedauer 1 min

Konstantin Komarek hat sich mit Lulea im rein schwedischen Halbfinalduell der Champions Hockey League gegen Frölunda knapp behauptet.

Nach dem 2:2 im Hinspiel in Göteborg bezwang man den viermaligen CHL-Sieger am Dienstag vor Heimpublikum 4:3 nach Penaltyschießen. Im Finale am 18. Februar trifft Lulea im eigenen Stadion auf Tappara Tampere, die Finnen schalteten den Schweizer EV Zug aus. Komarek kam gegen Frölunda in der dritten Sturmlinie zum Einsatz. Der Wiener vergab im Penaltyschießen seinen Versuch, Lulea setzte sich letztlich aber durch. Für die Entscheidung sorgte Brendan Shinnimin.

Finale: Lulea vs. Tampere

Lulea und Tampere stehen beide zum zweiten Mal im Endspiel. Die Schweden gewannen 2015 im Finale gegen Frölunda auch den Titel. Tampere hatte im Vorjahr gegen Rögle das Nachsehen, die damals den Österreicher Marco Kasper im Endspiel nicht einsetzten. Heuer schied Rögle im Viertelfinale gegen den nunmehrigen Finalisten Tampere aus.

Quelle: Agenturen