DSV LeobenAPA/Erwin Scheriau

Keine Zulassung: DSV Leoben muss aus 2. Liga absteigen

0

DSV Leoben muss aus der 2. Fußball-Liga absteigen. Die Steirer bekamen auch nach dem Gang vor das Ständige Neutrale Schiedsgericht keine Zulassung für die kommende Zweitliga-Saison, wie die Bundesliga am Freitag mitteilte.

Der Klub muss genauso wie der FC Dornbirn, der am Donnerstag keine Lizenz für die nächste Saison erhalten hatte, unfreiwillig in die dritthöchste Leistungsstufe. Zur Klage von Regionalligist Austria Salzburg tagt das Schiedsgericht am Freitagnachmittag.

"Finanzielle Kriterien nicht erfüllt"

"Das Schiedsgericht kam zur Ansicht, dass die verbandsintern rechtswirksame Auflage des Senates 5 im Bereich der finanziellen Kriterien als Voraussetzung für die Erteilung der Zulassung zum geforderten Zeitpunkt nicht erfüllt wurde. Das Einbringen von neuen Unterlagen nach dieser Frist war im Rahmen des Neuerungsverbots nicht zulässig und daher waren diese nicht zu berücksichtigen", hieß es in einer Mitteilung.

Die Mannschaft von Trainer Carsten Jancker liegt derzeit auf Platz fünf, punktegleich mit dem Dritten FAC. Eine Runde vor Saisonende darf sich damit auch der Tabellen-Vorletzte Sturm Graz II über den Verbleib in der 2. Liga freuen.

Salzburger führen im Westen

Ob Austria Salzburg aufsteigen dürfte, ist derzeit noch unklar. In der Regionalliga West sind die Violetten nach 26 von 30 Runden mit einem Vorsprung von vier Punkten auf Hohenems derzeit Spitzenreiter.

ribbon Zusammenfassung
  • DSV Leoben muss zusammen mit FC Dornbirn aus der 2. Fußball-Liga absteigen, da beide Clubs die finanziellen Kriterien nicht erfüllten.
  • Das Ständige Neutrale Schiedsgericht lehnte die Berücksichtigung neuer Unterlagen ab, die nach der Frist eingereicht wurden.
  • Eine Runde vor Saisonende sichert sich Sturm Graz II den Klassenerhalt in der Liga, während DSV Leoben trotz Platz fünf absteigen muss.