APA/APA/AFP/CHARLY TRIBALLEAU

Kamerun und Burkina Faso bei Afrika Cup erste Halbfinalisten

29. Jan. 2022 · Lesedauer 2 min

Kamerun hat die Chance auf einen Heimtriumph bei der 33. Auflage des Fußball-Afrika-Cups gewahrt. Der Gastgeber setzte sich am Samstag in Douala gegen Gambia mit 2:0 durch und zog als Erster ins Halbfinale des Kontinentalturniers ein. Danach behielt Burkina Faso im zweiten Viertelfinale des Tages in Garoua gegen Tunesien knapp mit 1:0 die Oberhand. Kamerun trifft in der Vorschlussrunde auf Ägypten oder Marokko, Burkina Faso matcht sich mit dem Senegal oder Äquatorialguinea.

Beim zweiten Auftritt von Kamerun in der K.o.-Phase fielen vor der Pause keine Tore. Hauptverantwortlich für den Aufstieg war der 29-jährige Lyon-Stürmer Toko Ekambi, dem nach dem Seitenwechsel ein Doppelpack (50., 57.) gelang. Der Sieg geriet danach nicht mehr in Gefahr. Salzburgs Abwehrspieler Jerome Onguene saß bei den Siegern auf der Bank. Das Halbfinale geht am Mittwoch (20.00 Uhr) über die Bühne, der Gegner wird am Sonntag ermittelt. Auch Burkina Faso erfährt da den nächsten Konkurrenten.

Gegen Tunesien gelang Djibril Ouattara in der Nachspielzeit der ersten Hälfte der spielentscheidende Treffer. Der Goldtorschütze wurde in der 82. Minute nach Videostudium noch ausgeschlossen, was am Ende aber nicht ins Gewicht fiel, da der Abwehrriegel hielt. Tunesien hatte Pech, dass bei einer umstrittenen Strafraumszene in der Schlussphase der Partie kein Elfmeter gepfiffen wurde. Damit setzte Burkina Faso eine Serie fort, bei der dritten Viertelfinal-Teilnahme gab es den dritten Sieg.

Quelle: Agenturen