APA - Austria Presse Agentur

Japan und IOC weisen Bericht über Olympia-Absage zurück

22. Jan 2021 · Lesedauer 2 min

Japans Regierungschef Yoshihide Suga und das IOC haben einen Bericht über die Absage der Olympischen Sommerspiele in Tokio zurückgewiesen. Er sei entschlossen, die Spiele zu verwirklichen, erklärte Suga am Freitag. Die britische Zeitung "The Times" hatte unter Berufung auf ein namentlich nicht genanntes Mitglied der Regierungskoalition berichtet, die japanische Regierung sei intern zu dem Schluss gekommen, dass die Sportgroßveranstaltung wegen Corona abgesagt werden müsste.

Wegen der Coronavirus-Pandemie sind die Olympischen Sommerspiele bereits um ein Jahr verschoben worden. Zuletzt hatte IOC-Präsident Thomas Bach trotz steigender Infektionszahlen bekräftigt, die Massenveranstaltung solle wie geplant in Tokio stattfinden. Es gebe keinen Plan B, sagte der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo. Die Sportveranstaltung soll vom 23. Juli bis 8. August in der japanischen Hauptstadt abgehalten werden. Ursprünglich war sie im Sommer 2020 geplant.

Mit etwas Verspätung veröffentlichte das IOC dann auch ein aktuelles Statement. "Wir werden alle möglichen Gegenmaßnahmen gegen Covid-19 ergreifen und weiter eng zusammenarbeiten, um sichere Spiele in diesem Sommer abhalten zu können."

Auch die Gouverneurin von Tokio, Yuriko Koike, sagte, von einer Absage sei keine Rede. Sie sprach sich dafür aus, bei der "Times" wegen des anderslautenden Berichts zu protestieren.

Später äußerte sich auch das Organisationskomitee "Tokyo 2020". Die Partner, inklusive die japanischen Regierung und das IOC, seien weiter "voll fokussiert" darauf, die Spiele so abzuhalten wie geplant. "Es ist sehr enttäuschend, dass 'The Times' eine derartige boulevardähnliche Story mit einer nicht vertrauenswürdigen Quelle macht", hieß es von dort gegenüber Reuters.

"Diese Gerüchte kreieren nur noch mehr Unruhe bei den Athleten", stellte etwa Matt Carrol, der Präsident des Australischen NOK's, dazu fest. "Die Tokio-Spiele finden statt. Die Flamme wird am 23. Juli 2021 brennen", war er sich sicher.

Quelle: Agenturen