ICE Highlights: Salzburg kassiert Niederlage, VSV-Lauf geht weiter

13. Feb. 2022 · Lesedauer 2 min

Während sich Salzburg in der ICE Hockey League geschlagen geben muss, geht der Lauf des Villacher SV weiter. Die Draustädter setzten sich in den Nachtragsspielen am Sonntag beim heimstarken HC Znojmo mit 4:3 (1:2,3:1,0:0) durch und holten den achten Sieg in Serie.

Der VSV schob sich in der Tabelle damit weiter an Salzburg heran. Der Spitzenreiter verlor zu Hause gegen Olimpija Ljubljana mit 2:3 (1:1,0:0,1:2). Für den KAC setzte es daheim gegen Pustertal ein 4:5 (2:2,2:0,0:3).

Turbulentes Spiel in Villach 

Die Villacher gingen in Znaim im Powerplay durch Rick Schofield (8.) in Führung, die Hausherren - das heimstärkste Team der Liga - drehten die Partie bis zur Drittelpause jedoch. Im Mitteldrittel ging es Schlag auf Schlag. Chris Collins und Benjamin Lanzinger trafen zum 2:2 bzw. 3:3. In der Schlussminute war Kevin Moderer dann zum 4:3 für den VSV zur Stelle. In den finalen 20 Minuten gab es dann keinen Treffer mehr. VSV-Goalie Andreas Bernard parierte insgesamt 36 Torschüsse der Tschechen.

Highlights: HC Orli Znojmo vs. EC GRAND Immo VSV

Raffl mit 800. Einsatz 

Bei Salzburg bestritt Kapitän Thomas Raffl seinen 800. Liga-Einsatz. Der 35-Jährige ist damit der 13. Spieler, der diese Marke geknackt hat. Raffls Team, bei dem sich Head Coach Matt McIlvane nach einer Corona-Infektion wieder auf der Bank zurückmeldete, ging es forsch an. Florian Baltram traf Sekunden nach Ende eines Salzburger Powerplays zum 1:0 (9.). Ljubljana gelang aber die Antwort. Die Slowenen glichen fünf Minuten später aus, nach einem torlosen Mitteldrittel sorgten Bastien Maia und Guillaume Leclerc per Doppelschlag (52., 53.) für eine 3:1-Führung der Gäste.

Salzburg schaffte die Wende nicht mehr. TJ Brennan brachte den Leader 56 Sekunden vor der Schlusssirene noch einmal heran, mehr war nicht mehr möglich. Bei den "Bullen" fehlte weiter der rekonvaleszente Top-Stürmer Peter Schneider.

Pustertal überrascht gegen KAC 

Der KAC ging nach einem 0:3 im Schlussdrittel als Verlierer vom Eis. Greg Carey scorte 68 Sekunden vor dem Ende entscheidend für die Südtiroler. Die Klagenfurter waren nach 40 Minuten noch 4:2 voran gelegen. Schon nach 22 Sekunden hatte Clemens Unterweger erstmals angeschrieben, Matt Fraser, Niklas Würschl und Fabian Hochegger erzielte die weiteren Tore der Kärntner. Nach vier Siegen in den jüngsten fünf Heimspielen ging der KAC damit wieder als Verlierer vom Eis. Die Klagenfurter sind in der Tabelle nun Vierter, die "Wölfe" aus Bruneck hielten ihre Chancen auf einen Top-Sechs-Platz aufrecht.

Highlights: EC-KAC HC vs. Pustertal Wölfe

Quelle: Agenturen