APA/AFP/George SALPIGTIDIS

Härtere Strafen in England bei Pyrotechnik und Platzsturm

25. Juli 2022 · Lesedauer 1 min

Der englische Profifußball wird ab kommender Saison härter gegen die Benutzung von Pyrotechnik sowie gegen Fans, die den Platz stürmen, vorgehen.

Wie der Fußballverband FA, die Premier League und der Ligaverband am Montag mitteilten, werden "alle identifizierten Straftäter" künftig von den Vereinen bei der Polizei angezeigt.  Außerdem soll es für die Fans automatisch ein Stadionverbot geben. Die Fangruppierung Football Supporters Asscociation (FSA) unterstützt die Pläne.

"Eine Strafverfolgung könnte zu einem dauerhaften Strafregistereintrag führen, was sich auf deren Beschäftigung sowie Ausbildung auswirken und zu einer Gefängnisstrafe führen könnte", hieß es in einem Statement. Die Verbände kündigten außerdem an, die Veröffentlichung von Videos von Platzstürmen oder der Verwendung von Pyrotechnik sowie Rauchbomben in den Sozialen Medien zensieren zu wollen. Dabei soll eng mit den großen Social-Media-Unternehmen zusammengearbeitet werden, damit solche Videos schnell entfernt werden.

Am Ende der abgelaufenen Spielzeit war es auch in England häufiger zu Platzstürmen gekommen, als Fans diverser Clubs den Aufstieg, Titel oder Klassenerhalt nach Schlusspfiff auf dem Rasen feierten.

Quelle: Agenturen / mpa