APA - Austria Presse Agentur

Guardiola nach Finaleinzug von City erleichtert und "stolz"

05. Mai 2021 · Lesedauer 3 min

Englands designierter Fußball-Meister Manchester City greift am 29. Mai im Olympia-Stadion in Istanbul nach der Champions-League-Trophäe. Das Team von Erfolgscoach Pep Guardiola feierte nach dem 2:1-Erfolg in der Vorwoche am Dienstagabend im Rückspiel einen 2:0-Heimsieg über Frankreichs Topclub Paris Saint-Germain und steht damit erstmals im Finale der Königsklasse. Guardiola, der die "Citizens" seit Sommer 2016 betreut, war entsprechend erleichtert und "unglaublich stolz".

"Dieses Finale zu erreichen ist so schwer. Wir sind immer knapp gescheitert. Es ging oft um wenige Zentimeter. Dieser Erfolg war auch darin begründet, was wir in den letzten vier Jahren gemacht haben, das war unglaublich. Wir haben sehr viele Titel gewonnen in dieser Zeit. Deshalb stehen wir jetzt auch verdient im Finale", betonte der 50-jährige Katalane, der mit dem Club aus Manchester auf nationaler Ebene schon alles gewonnen hat.

Bereits am Samstag kann zu Hause gegen Chelsea der dritte Meistertitel unter Guardiola nach 2018 und 2019 fixiert werden. Zudem gewann City in dieser Zeit 2019 den FA-Cup, von 2018 bis 2021 viermal en suite den Liga-Cup sowie 2018 und 2019 den FA Community Shield, also den englischen Supercup.

In der Champions League - laut Guardiola aufgrund der "Qualität der Gegner der härteste" Wettbewerb von allen - klappte es dagegen nun erst im fünften Anlauf mit dem Finaleinzug. In den vergangenen Jahren war die Milliarden-Truppe immer wieder in der Favoritenrolle gegen Clubs wie Olympique Lyon (2020 im Viertelfinale), Tottenham (2019 im Viertelfinale) oder AS Monaco (2017 im Achtelfinale) gescheitert. Auch in seiner dreijährigen Zeit als Bayern-Trainer war der Perfektionist Guardiola jeweils im Halbfinale ausgeschieden. So musste er zehn Jahre warten, bis er nun wieder um die begehrteste Trophäe im europäischen Club-Fußball spielen kann, die er als Barcelona-Coach zweimal holte.

"Die Champions League ist ein besonderer Wettbewerb. Es ist das erste Finale für den Club. Es ist etwas ganz Spezielles für uns", bekräftigte Guardiola, der mit City im Endspiel entweder auf den Premier-League-Rivalen Chelsea oder Rekordsieger Real Madrid trifft. Die Londoner hatten nach dem 1:1 der Vorwoche die bessere Ausgangsposition für das Rückspiel in der Heimat am (heutigen) Mittwochabend (21.00 Uhr).

Riyad Mahrez war mit seinem Doppelpack (11., 63.) der Matchwinner für die Guardiola-Elf und richtete sogleich den Blick nach vorne: "Am Samstag haben wir noch ein Spiel, das wir gewinnen müssen, um Meister zu werden. Dann konzentrieren wir uns auf das Champions-League-Finale", versicherte der 30-jährige Algerier. Das Match am Samstagabend (18.30 Uhr/live Sky) gegen Chelsea könnte zudem schon eine echte Generalprobe für das große Endspiel in Istanbul sein.

Quelle: Agenturen