puls24.at

GP-Serie der Eiskunstläufer primär nur mit Lokalmatadoren

05. Aug 2020 · Lesedauer 1 min

Die Grand-Prix-Serie der Eiskunstläufer wird im kommenden Winter wegen der Corona-Pandemie primär nur für heimische Sportler offen sein. Die Internationale Eislauf-Union beschloss, dass im Oktober und November in den USA, in Kanada, Frankreich, Russland und China sonst nur Aktive mit einem Trainingsschwerpunkt im jeweiligen Land und Athleten aus Ländern ohne Reiseeinschränkungen antreten dürfen.

Die Grand-Prix-Serie der Eiskunstläufer wird im kommenden Winter wegen der Corona-Pandemie primär nur für heimische Sportler offen sein. Die Internationale Eislauf-Union beschloss, dass im Oktober und November in den USA, in Kanada, Frankreich, Russland und China sonst nur Aktive mit einem Trainingsschwerpunkt im jeweiligen Land und Athleten aus Ländern ohne Reiseeinschränkungen antreten dürfen.

Diese Entscheidung geht auf Initiative der sechs Grand-Prix-Veranstalter zurück. Offen ist noch, ob das Grand-Prix-Finale im Dezember wie geplant in Peking stattfinden wird. Es ist als Test-Event für die an die chinesische Hauptstadt vergebenen Olympischen Winterspiele 2022 geplant.

Quelle: Agenturen