Scottie SchefflerAPA/AFP/Andreas Solaro

Scheffler gewinnt sein 2. Masters, Straka mit Bestmarke

0

Scottie Scheffler hat zum zweiten Mal in seiner Karriere das legendäre Masters in Augusta gewonnen.

Die Nummer eins der Golf-Weltrangliste setzte sich am Sonntag (Ortszeit) dank einer starken 68er-Runde zum Abschluss durch und hatte am Ende vier Schläge Vorsprung auf den aufstrebenden Schweden Ludvig Åberg bei dessen Masters-Premiere. Der Österreicher Sepp Straka beendete das Turnier auf dem geteilten 16. Rang.

Straka spielte zum Abschluss des Masters in Augusta seine zweitbeste Runde im National Golf Club. Der Wiener benötigte am Sonntag am vierten Tag auf dem Par-72-Kurs 72 Schläge und beendete das Turnier auf dem geteilten 16. Rang. Der 30-Jährige war als 20. in den Schlusstag gegangen und feierte sein bestes Masters-Ergebnis nach den Rängen 30 und 46.

Straka schaffte Birdies auf den Löchern eins, acht und im Finish auf der 18. Demgegenüber standen Bogeys auf der fünf, 15 und 17. Der Austro-Amerikaner beendete das Turnier mit zwei Schlägen über Par, auf den Runden zuvor hatte er 73, 71 und 74 Schläge benötigt, um ins Clubhaus zu kommen.

Freude über Masters-Sieg und Baby

"Ich habe keine Worte dafür, was es für mich bedeutet, dieses Turnier zum zweiten Mal zu gewinnen - und ich habe noch weniger Worte dafür, was es mir bedeutet, zum ersten Mal Vater zu werden. Was für eine Phase in meinem Leben", sagte Turniersieger Scheffler, unmittelbar bevor er von Vorjahressieger Jon Rahm das traditionelle Grüne Jackett überreicht bekam.

Scheffler, der die Geburt seines ersten Kindes Ende April erwartet, beendete das Turnier mit 11 Schlägen unter Par. Max Homa, Collin Morikawa und Tommy Fleetwood teilten sich Rang drei hinter Åberg mit vier Schlägen unter Par.

Spannendes Finale in Augusta

Noch am achten Loch des Schlusstages waren Scheffler, Åberg, Homa und Morikawa gleichauf gewesen, doch Scheffler zog mit drei Birdies in Serie davon. Scheffler hat nun drei der vier Turniere in diesem Jahr gewonnen, an denen er teilgenommen hat. Bei den Houston Open wurde er Zweiter.

Superstar Tiger Woods beendete das Turnier zwei Tage nach seinem Masters-Negativrekord mit einer 77er-Runde und erholte sich damit ein wenig vom Debakel tags zuvor. Der 48 Jahre alte Kalifornier hatte am dritten Turniertag an der Magnolia Lane 82 Schläge für die 18 Löcher benötigt - nie hatte der 15-malige Major-Sieger eine schlechtere Runde beim Masters absolviert.

Woods hat nun 100 Runden gespielt beim Masters, die 24 Cuts in Serie von ihm hat noch niemand geschafft. Das Turnier beendete er auf Rang 60. "Donnerstag und Freitag war es ein guter Kampf, aber gestern lief überhaupt nicht so", sagte Woods. "Es war eine gute Woche alles in allem, dafür, dass ich sehr lange kein komplettes Turnier mehr gespielt habe."

ribbon Zusammenfassung
  • Scottie Scheffler triumphiert zum zweiten Mal beim Masters in Augusta mit einem Vorsprung von vier Schlägen und 11 unter Par.
  • Der Österreicher Sepp Straka erreicht mit dem geteilten 16. Platz sein bisher bestes Ergebnis beim Masters, zwei Schläge über Par.
  • Golf-Legende Tiger Woods schließt das Turnier auf dem 60. Platz ab und erreicht damit seine 100. Runde beim Masters.

Mehr aus Sport