Julian NagelsmannAPA/Eva Manhart

DFB-Team offenbart neue Puzzleteile des EM-Kaders

0

Der DFB hat im Rahmen seiner neuartigen Informationskampagne am Dienstag die Namen von vier weiteren Kickern für die Fußball-Europameisterschaft bekanntgegeben.

Kai Havertz, Niclas Füllkrug, Robin Koch und Chris Führich sind das zweite Quartett, nachdem am Montag schon die Namen Nico Schlotterbeck, Aleksandar Pavlović, Manuel Neuer und Jonathan Tah publik geworden sind. Mats Hummels und Leon Goretzka hingegen sind laut Berichten der "Bild"-Zeitung sowie von Sky nicht dabei.

Dortmund-Stürmer Füllkrug wurde in einer Radio-Morgensendung des Westdeutschen Rundfunks als EM-Fahrer vorgestellt. Die Nominierung des Stuttgarters Führich verkündete eine Bäckerei im Nordschwarzwald, jene von Koch die "Bild"-Zeitung und jene von Arsenal-Profi Havertz ein YouTube-Kanal.

Hummels (Borussia Dortmund) und Goretzka (Bayern München) waren vom deutschen Teamchef Julian Nagelsmann schon nicht für die Test-Länderspiele im vergangenen März gegen die ÖFB-Gegner Frankreich und die Niederlande einberufen worden.

Fokus auf DFB-Abwehrzentrale

Als Innenverteidiger stehen nun Tah von Meister Bayer Leverkusen, Koch von Eintracht Frankfurt und Schlotterbeck im Kader, als gesetzt gilt zudem Abwehrchef Antonio Rüdiger von Real Madrid. Den wohl letzten freien Platz für die Abwehrzentrale dürfte Waldemar Anton vom VfB Stuttgart bekommen.

ribbon Zusammenfassung
  • Der DFB hat Kai Havertz, Niclas Füllkrug, Robin Koch und Chris Führich als weitere Spieler für die Fußball-Europameisterschaft nominiert.
  • Mats Hummels und Leon Goretzka wurden von Julian Nagelsmann nicht für den EM-Kader berücksichtigt, nachdem sie bereits bei den Test-Länderspielen im März fehlten.
  • In der Abwehrzentrale des DFB-Teams sind Jonathan Tah, Robin Koch und Nico Schlotterbeck gesetzt.
  • Antonio Rüdiger wird als Abwehrchef angesehen, und Waldemar Anton könnte den letzten freien Platz erhalten.

Mehr aus Sport