APA - Austria Presse Agentur

Formel 1: London-GP im Gespräch

10. Nov 2021 · Lesedauer 2 min

Laut einem Bericht der "Daily Mail" sollen Gespräche über ein Formel 1-Rennen in London weit fortgeschritten sein. Bürgermeister Sadiq Khan soll hinter den Plänen stehen. Es wäre der zweite Großbritannien-GP im Rennkalender neben Silverstone.

London sei "so knapp wie noch nie dran" erstmals einen Formel 1 Grand Prix auszutragen. Das berichtet Dienstagnacht die britische Zeitung "The Daily Mail". Demnach soll eine neue Rennstrecke im "East End" der britischen Großstadt errichtet werden. Londons Bürgermeister Sadiq Khan soll die Pläne befürworten. Für die Ausrichtung des Grand Prixs soll die US-amerikanische Investment-Firma "777 Partners" federführend sein. Deren Gründer Josh Wander hofft, dass die Pläne realisiert werden: "Wir sind zuversichtlich, dass es so kommen wird. Wir freuen uns riesig darauf", so Wander, dem auch der italienische Fußballclub FC Bologna gehört. 

Das Rennen soll noch vor Ende der Amtszeit von Bürgermeister Khan kommen, sprich vor dem Jahre 2024. Um etwaigen Bedenken wegen der Klimakrise entgegen zu wirken, stellt sich Khan ein klimaneutrales Event vor, bei dem die Anreise nur per öffentlichen Verkehrsmittel erfolgen soll. Der London-GP wäre bereits das zweite Rennen in Großbritannien. Der Silverstone-GP gilt seit Jahrzehnten als Fixpunkt im Formel 1-Kalender. 

Formel 1-Chef: Weniger Rennen in Europa 

Die "Formula One Group" äußerte sich offiziell noch nicht zu den Gerüchten um den London-GP. Geschäftsführer Stefano Domenicali hatte zuletzt von mehreren Grand-Prix-Interessenten ab 2023 berichtet. Der ehemalige Ferrari-Teamchef betonte in einem Interview vor wenigen Monaten jedoch, dass er sich weniger Rennen in Europa und mehr in den USA, Asien und im Nahen Osten vorstellen könne. 

In der aktuellen Saison sind noch vier Rennen in Brasilien, Katar, Saudi-Arabien und Abu Dhabi ausständig. Max Verstappen führt die Fahrerwertung mit 312,5 Punkten an. In den abschließenden Saisonrennen bahnt sich ein spannender Zweikampf mit Verfolger Lewis Hamilton (293,5 Punkte) an. 

Maximilian PatakQuelle: Redaktion