APA - Austria Presse Agentur

Florida Panthers: Das NHL-Team der Stunde

04. Dez 2021 · Lesedauer 3 min

Mit 35 Punkten nach 23 Spielen sind die Florida Panthers in der NHL aktuell das beste Team der Eastern Conference. Im Heimspiel gegen die St. Louis Blues (Samstag, 18:55 Uhr live auf PULS 24) wollen sie ihre Führung ausbauen. PULS 24 liefert die Gründe, warum es bei den Panthers so gut läuft wie noch nie.

Die Fans der Florida Panthers zählen bei weitem nicht zu den erfolgsverwöhntesten in der National Hockey League. In den vergangenen beiden Saisonen scheiterte das Team jeweils in der ersten Playoff-Runde. In den drei Jahren zuvor war bereits nach der Regular Season Schluss. So auch in der Saison 2016/17, als Thomas Vanek für die Panthers stürmte. In 20 Spielen gelangen dem Österreicher zwei Treffer und acht Vorlagen.

Die Panthers, die erst 1993 gegründet wurden und somit eines der jüngsten NHL-Mitglieder sind, warten noch auf ihren ersten Stanley Cup. Am knappsten dran war man im Jahre 1996, als Florida im Finale an Colorado scheiterte. Zwei weitere Divsiontitel (11/12, 15/16) waren das Höchste der Gefühle.

Panthers als Stanley Cup Contender?

Die Chancen, dass in der aktuellen NHL-Saison neue Bestmarken gesetzt werden, stehen zumindest nach dem ersten Viertel der Regular Season nicht schlecht. Das Team von Head Coach Andrew Brunette feierte in den ersten 23 Spielen 16 Siege und verlor nur siebenmal. Besonders beeindruckend ist die Heimbilanz der Panthers: Mit elf Siegen am Stück stellte man den Start-Rekord der Chicago Blackhawks aus der Saison 63/64 ein. Gegen die Seattle Kraken kassierte Florida die bisher einzige Heim-Pleite und hält bei einer 13-1 Bilanz. Bei den Siegen gegen Washington (5:4) und Buffalo (7:4) bewies die Mannschaft starke Comeback-Qualitäten.

Hauptverantwortlich für den Erfolgslauf ist die beste Offensive der Liga - gemessen an den 89 erzielten Toren in dieser Saison. Die Panthers geben auch die zweitmeisten Schüsse (36,1 pro Spiel) ab. In den Defensiv-, Powerplay- und Penalty Killing-Statistiken ist die Franchise im Mittelfeld der Liga zu finden. Nur bei der Faceoff-Quote herrscht noch Aufholbedarf: Die Panthers gewinnen die wenigsten Bullys aller 32 NHL-Teams (45,5 Prozent).

Das Team ist der Star

Einen richtigen Topscorer, wie Leon Draisaitl in Edmonton oder Alex Ovechkin in Washington, sucht man bei den Florida Panthers vergebens. Jonathan Huberdeau führt die interne Scorerliste an (acht Tore, 20 Assists). Insgesamt haben in dieser Saison schon 12 Spieler zweistellig gescort. Aaron Ekblad führt die Punkteliste der Verteidiger mit 23 Punkten (8/15) an.

Eine bis dato fast perfekte Saison für Florida wird nur von einem Zwischenfall überschattet. Coach Joel Quenneville trat Ende Oktober zurück, nachdem bekannt wurde, dass er in die Missbrauchsaffäre der Chicago Blackhawks aus dem Jahre 2010 verstrickt war.

APA - Austria Presse Agentur

Joel Quenneville coachte die Florida Panthers seit der Saison 2019/20. 

Assistant Coach Andrew Brunette führte das erfolgreiche System weiter und sorgt aktuell dafür, dass die Florida Panthers das beste Team im Osten sind. Sollte es in dieser Tonart weiter gehen, dürfen die Fans in Florida vom ersten Stanley Cup der Vereinsgeschichte träumen.

Maximilian PatakQuelle: Redaktion