APA/APA/dpa/Robert Michael

Flock bei Skeleton-WM Halbzeit-Sechste

0

Janine Flock hat am ersten Tag der Skeleton-Weltmeisterschaft dank Bahnrekord im zweiten Lauf die Chance auf eine Medaille gewahrt.

Die Tirolerin lag am Donnerstag nach den ersten zwei Fahrten auf der Natureisbahn in St. Moritz auf Rang sechs. Flock hatte 0,64 Sekunden Rückstand auf die führende Deutsche Susanne Kreher, sie lag aber nur 0,25 Sek. hinter der zweitplatzierten Kanadierin Mirela Rahneva und 0,14 hinter deren Landsfrau Jane Channell.

Flock mit Bahnrekord im zweiten Durchgang

Flock schaffte im ersten Durchgang nur die neuntschnellste Zeit und riss einen Rückstand von 0,79 Sek. auf. Im zweiten Lauf drehte die 33-jährige Vize-Europameisterin aber auf und brachte sich mit Bahnrekord von 1:08,11 Minuten zurück ins Rennen um ihre vierte WM-Medaille. Die Entscheidung steigt am Freitag (13.30 Uhr) mit den Durchgängen drei und vier.

Die österreichischen Männer schafften es bei Halbzeit nicht in die Top 15. Florian Auer war als 16. mit 2,82 Sekunden Rückstand der schnellste des ÖBSV-Trios. Samuel Maier lag auf Platz 19 (+3,06), Alexander Schlintner folgt auf Rang 21 (+3,57). Mit zweimal Laufbestzeit übernahm der Brite Matt Weston überlegen mit 1,13 Sekunden Vorsprung auf den Italiener Amedeo Bagnis die Führung. Olympiasieger und Titelverteidiger Christopher Grotheer aus Deutschland lag als Neunter bereits aussichtslos zurück.

ribbon Zusammenfassung
  • Janine Flock hat am ersten Tag der Skeleton-Weltmeisterschaft dank Bahnrekord im zweiten Lauf die Chance auf eine Medaille gewahrt.
  • Die Tirolerin lag am Donnerstag nach den ersten zwei Fahrten auf der Natureisbahn in St. Moritz auf Rang sechs.
  • Im zweiten Lauf drehte die 33-jährige Vize-Europameisterin aber auf und brachte sich mit Bahnrekord von 1:08,11 Minuten zurück ins Rennen um ihre vierte WM-Medaille.