Ex-Kolumbien-Kapitän Freddy Rincon erliegt seinen Verletzungen

14. Apr. 2022 · Lesedauer 1 min

Der ehemalige Fußballer Freddy Rincon ist am Mittwoch an den Folgen seines zwei Tage zuvor erlittenen Verkehrsunfalls gestorben. Der frühere Kapitän der kolumbianischen Nationalmannschaft und dreifache WM-Teilnehmer wurde 55 Jahre alt.

"Trotz aller Bemühungen unseres medizinischen Teams ist der Patient Freddy Eusebio Rincon Valencia heute verstorben", teilte die Imbanaco-Klinik in Cali, in der Rincon behandelt wurde, in einer Erklärung mit, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtete. Der Unfall, bei dem mehrere Personen verletzt wurden, hatte sich am Montag im Süden von Cali ereignet. Das Auto, in dem Rincon gesessen hatte, kollidierte mit einem Bus.

Der ehemalige Mittelfeldspieler spielte in seiner Karriere auch für Napoli und Real Madrid. Mit Kolumbien nahm er an den Weltmeisterschaften 1990, 1994 und 1998 teil. 1990 erzielte er im abschließenden Vorrundenspiel gegen Deutschland in der Nachspielzeit das 1:1 und sicherte Kolumbien den Einzug ins Achtelfinale.

Quelle: Agenturen / mpa