AFP

Europacup-Auslosungen: Das erwartet Salzburg & Rapid

10. Dez. 2021 · Lesedauer 4 min

Am Montag werden sowohl der FC Red Bull Salzburg als auch der SK Rapid Wien ihre Gegner in der K.O.-Phase des Europacups erfahren.

Am Montag ist großer Lostag: Um 12 Uhr erfährt der FC Red Bull Salzburg, wer der Gegner im ersten Champions-League-Achtelfinale der Klubgeschichte wird. Ab 13 Uhr geht die Auslosung im K.o.-Runden-Playoff der Europa League über die Bühne. Ungewohnter Gast: Der FC Barcelona mit Yusuf Demir, der in der Champions League hinter den Bayern und Benfica nur Dritter wurde. 

Um 14 Uhr findet sich der SK Rapid bei der Auslosung des K.o.-Runden-Playoffs in der Europa Conference League im Lostopf. Die Hütteldorfer eroberten am letzten Spieltag nach einem dramatischen Sieg in Genk Rang drei und steigen damit in den neu geschaffenen Europacup-Bewerb um. Ganz entspannt kann der LASK sein: Die Oberösterreicher gewannen Gruppe A der Europa Conference League und steigen erst im März wieder zum Achtelfinale ein.

Champions League

Durch Platz zwei in Gruppe G findet sich Red Bull Salzburg bei der Achtelfinal-Auslosung unter den ungesetzten Teams wieder. Die Wahrscheinlichkeit, einen absoluten Kracher zugelost zu bekommen, liegt bei 100 Prozent.

Brisanz würden vor allem Duelle mit Real Madrid, Bayern München und Manchester United bringen. Die "Königlichen" spazierten mit ÖFB-Legionär David Alaba durch Gruppe D. Bei den Bayern, die Gruppe E makellos absolvierten, steht mit ÖFB-Legionär Marcel Sabitzer ein ehemaliger Salzburger unter Vertrag. Manchester United, Sieger der Gruppe F, wird seit Kurzem interimistisch von Ralf Rangnick trainiert, der als langjähriger Sportdirektor der "Bullen" durchaus gewichtigen Anteil am derzeitigen Erfolg der Mozartstädter hat.

Gelost wird am Montag ab 12 Uhr. Die Achtelfinal-Hinspiele werden zwischen 15. und 23. Februar 2022 absolviert, die Rückspiele zwischen 8. und 16. März 2022. Salzburg ist als ungesetztes Team im Hinspiel Gastgeber.

Alle Teams im Überblick: 

Gruppensieger: Manchester City (ENG), FC Liverpool (ENG), Ajax Amsterdam (NED), Real Madrid (ESP), FC Bayern München (GER), Manchester United (ENG), OSC Lille (FRA), Juventus Turin (ITA)

Gruppenzweite: Paris Saint-Germain (PSG), Atletico Madrid (ESP), Sporting Lissabon (POR), Inter Mailand (ITA), Benfica Lissabon (POR), FC Villareal (ESP), FC Salzburg (AUT), FC Chelsea (ENG)

Europa League

In der Europa League überwintert zwar kein österreichisches Team, Österreich-Bezug gibt es dennoch. Dinamo Zagreb mit ÖFB-Legionär Emir Dilaver sicherte sich in Gruppe H Rang zwei, muss ebenso ins K.o.-Runden-Playoff wie der FC Barcelona mit Yusuf Demir, der in Champions League-Gruppe E auf ganzer Linie enttäuschte. Auch RB Leipzig mit Konrad Laimer muss in die Europa League umsteigen. Die acht Gruppensieger der Europa League stehen fix im Achtelfinale. 

Europa Conference League

Am Montag geht ab 14 Uhr die Auslosung der Duelle im K.o.-Runden-Playoff der Europa Conference League über die Bühne. Während der LASK als Sieger der Gruppe A diesen Termin getrost ignorieren kann, lernt der SK Rapid seinen Gegner kennen.

Die Hütteldorfer zogen am letzten Spieltag der Europa League den Kopf aus der Schlinge und bestreiten im Februar als erster ÖFB-Klub in allen drei UEFA-Klubbewerben in der selben Saison.

Rapid droht im K.o.-Runden-Playoff ein brisantes Duell mit PAOK rund um Thomas Murg und Ex-Kapitän Stefan Schwab, die in Gruppe F hinter dem FC Kopenhagen Zweiter wurden. Mit Randers FC, wo Ex-Sturm-Kicker Simon Piesinger und Marvin Egho ihr Geld verdienen, könnte ein weiterer Klub mit ÖFB-Legionären drohen.

Ein Fragezeichen gibt es um den Zweiten der Gruppe G: Das letzte Gruppenspiel zwischen Tottenham und Gruppensieger Stade Rennes wurde wegen zahlreichen Coronafällen in den Reihen der Spurs abgesagt. Tottenham müsste Rennes schlagen, um Vitesse Arnheim (von Ex-Austria-Trainer Thomas Letsch trainiert) von Platz zwei zu verdrängen. Die acht Gruppensieger der Conference League sind fix für das Achtelfinale qualifiziert.

Alle Teams im Überblick:

Umsteiger Europa League (ungesetzt): Sparta Prag (CZE), PSV Eindhoven (NED), Leicester City (ENG), Fenerbahce Istanbul (TUR), Olympique Marseille (FRA), Midtjylland (DEN), Celtic Glasgow (SCO), SK Rapid Wien 

Gruppenzweite Conference League (gesetzt): Maccabi Tel Aviv (ISR), Partizan Belgrad (SRB), Bodø/Glimt (NOR), Randers FC (DEN), Slavia Prag (CZE), PAOK Saloniki (GRE), Vitesse Arnheim (NED) / Tottenham Hotspur (ENG), 

Hinweis: Dieser Artikel ist zuerst auf laola1.at erschienen. 

Quelle: Redaktion / Laola1.at