EURO 2020: Eriksen hatte Herzstillstand

12. Juni 2021 · Lesedauer 6 min

Nachdem der Däne Eriksen ohne Fremdeinwirkung auf dem Feld zusammengebrochen war, siegte Finnland gegen Dänemark mit 1:0. Eriksen geht es einen Tag nach dem Kollaps "okay". Nach Angaben des dänischen Teamarztes erlitt der Fußballer einen Herzstillstand.

Kurz vor der Halbzeit in der Partie Dänemark gegen Finnland brach der dänische Spieler Christian Eriksen (29) ohne Fremdeinwirkung auf dem Feld zusammen. Der Spieler von Inter Mailand blieb reglos liegen. Es wurden lebensrettende Sofortmaßnahmen eingeleitet. Das Spiel war nach dem Kollaps des Spielers zunächst unterbrochen worden, danach hieß es, dass das Spiel abgebrochen worden sei. Schlussendlich wurde entschieden, das Spiel fortzusetzen.

Die Finnen konnten das Spiel dank eines Treffers von Joel Pohjanpalo (60.) für sich entscheiden. Die Finnen verwerteten ihre einzige richtige Chance, während die Dänen den Ball nicht im Tor von Lukáš Hrádecký unterbrachten. Yussuf Poulsen verschoss einen Elfmeter für Dänemark.

Kritik an Fortsetzung

Die Fortsetzung des Dänemark-Spiels nach dem Kollaps von Starspieler Christian Eriksen noch am Samstagabend stößt auf lautstarke Kritik. "Es ist absolut lächerlich, dass die UEFA mit einer Lösung wie dieser dahergekommen ist", sagte die dänische Tormann-Legende Peter Schmeichel, der auch Vater des derzeitigen Nationalgoalies Kasper Schmeichel ist. Seiner Ansicht nach hätte die UEFA ein anderes Szenario finden und "ein bisschen mehr Mitgefühl" zeigen können.

Der Europäische Fußballverband verwies zunächst auf das Regelwerk. Dieses legt grundsätzlich das Vorgehen bei der "Neuansetzung von Spielen" (Artikel 29) fest, nicht aber, wie nach medizinischen Notfällen wie am Samstagabend im Parken Stadion von Kopenhagen zu verfahren ist.

"Kann ein Spiel nicht wie geplant beginnen oder nicht zu Ende gespielt werden, werden das vollständige Spiel bzw. die verbleibenden Spielminuten grundsätzlich am folgenden Tag ausgetragen", schreibt der Dachverband vor. Nach übereinstimmenden Aussagen von Samstag hatten beide Mannschaft entschieden, noch am Abend weiterzuspielen. Zur Wahl stand der Sonntagmittag als Alternativtermin. Vor der Entscheidung soll Eriksen per Videotelefonat aus dem Krankenhaus mit seinen dänischen Mitspielern gesprochen haben.

Eriksen erlitt Herzstillstand

Christian Eriksen ist nach Angaben des dänischen Teamarztes am Samstag bei der Fußball-Europameisterschaft nur knapp dem Tod entronnen. "Er war schon weg. Es war ein Herzstillstand", sagte Morten Boesen am Sonntag und verwies dabei auf Herzspezialisten. "Wir haben ihn mit Hilfe eines Defibrillator-Einsatzes zurückbekommen. Und das relativ schnell", berichtete Boesen bei einer Pressekonferenz in Kopenhagen weiter.

Einen Tag nach seinem Zusammenbruch geht es dem Star der Dänen "den Umständen entsprechend okay. Sein Zustand ist weiter stabil", sagte Boesen. Eriksen war im Spiel zwischen Dänemark und Finnland (0:1) in Kopenhagen kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit auf dem Rasen zusammengebrochen und regungslos liegengeblieben. Sofort herbeigerufene Helfer leiteten lebensrettende Maßnahmen ein, ehe der Spieler ins Krankenhaus Rigshospitalet der dänischen Hauptstadt gebracht wurde.

Kardiologe: Eriksen hatte keine Herzprobleme

Ein früherer Kardiologe von Eriksen erklärte indes, dass der Spieler während seiner Zeit bei Tottenham Hotspur keine Herzprobleme gehabt hätte. Dr. Sanjay Sharma von der Londoner St. George's University sagte, bei Eriksen seien seit 2013 Tests ohne Auffälligkeiten durchgeführt worden, aber der Anblick des zu Boden stürzenden Spielmachers von Inter Mailand (seit Jänner 2020) habe kurzzeitig Bedenken geweckt, dass die Ärzte etwas übersehen hätten. "Ich dachte: 'Oh mein Gott? Gibt es da etwas, das wir nicht gesehen haben?' Aber ich habe mir alle Testergebnisse angesehen und alles sah perfekt aus", sagte Sharma gegenüber "The Mail".

"Von dem Tag an, an dem wir ihn unter Vertrag genommen haben, war es meine Aufgabe, ihn zu untersuchen, und wir haben ihn jedes Jahr getestet", ergänzte Sharma. "Seine Tests bis 2019 waren also sicherlich völlig normal, ohne offensichtliche zugrunde liegende Herzfehler. Das kann ich bestätigen, weil ich selbst die Tests durchgeführt habe."

Die dänischen Spieler und die Fans im Parken-Stadion waren vom Zusammenbruch Eriksens sichtlich geschockt. Viele Akteure schlugen die Hände vor das Gesicht. Auch im Stadion wurde es sehr still, nachdem es zuvor beim ersten Auftritt der dänischen Mannschaft in Kopenhagen sehr stimmungsvoll zugegangen war.

Die Aktion passierte in der 43. Minute ohne gegnerische Einwirkung. Nach gut zehn Minuten verließen die finnischen Spieler den Rasen. Die dänischen Akteure blieben bis zum Abtransport bei ihrem Kollegen.

Kratki zum Kollaps von Eriksen

Alex Kratki im Gespräch mit PULS 24 Anchorwoman Bianca Ambros über den Zusammenbruch des dänischen Spielers Christian Eriksen beim EM-Spiel zwischen Dänemark und Finnland.

Eriksen schrieb an Inter-Kollegen

Christian Eriksen hat nach Angaben von Inter Mailands Geschäftsführer Beppe Marotta wenige Stunden nach seinem Zusammenbruch im EM-Spiel gegen Finnland eine Nachricht an seine Club-Kollegen geschickt. "Es geht ihm sehr viel besser. Das Schöne ist, dass er eine Nachricht in unseren internen Inter-Chat geschickt hat. Er hat die Mannschaft beruhigt und gesagt, dass er bald zurück sein wird", sagte Marotta im italienischen TV Sender Sky Sport.

Eriksens Verein Inter Mailand, mit dem er dieses Jahr italienischer Meister geworden war, wünschte ihm via Twitter gute Besserung: "Forza Chris, all unsere Gedanken sind bei Dir." Der Verein ist nach Aussage von Geschäftsführer Beppe Marotta in engem Austausch mit den dänischen Ärzten.

Psychologische Hilfe für Dänemarks-Elf

Dänemarks Nationalteam hat nach dem Zusammenbruch von Christian Eriksen das für Sonntag geplante Training zunächst verschoben. Auch alle Medienaktivitäten wurden gestrichen. Das teilte der dänische Verband Sonntagfrüh nach dem 0:1 (0:0) am Samstag in Kopenhagen gegen Finnland mit. 

Der dänische Verband bietet seinen Spielern nach dem emotional belastenden Vorfall psychologische Hilfe an. "Es ist eine traumatische Erfahrung", sagte Teamchef Kasper Hjulmand am späten Samstagabend. "Wir werden die nächsten Tage damit verbringen, so gut wie möglich daran zu arbeiten. Und natürlich gibt es professionelle Leute um uns herum." Der Verband bot auf seiner Internetseite ganz konkret "den Spielern, Christians Familie und allen anderen in der Herren-Nationalmannschaft Krisenhilfe an".

Dänen spielen EM zu Ende

Dänemarks Nationalteam will die Fußball-Europameisterschaft nach dem Zusammenbruch von Christian Eriksen zu Ende spielen. "Wir wollen weitermachen. Wir wünschen uns, dieses Turnier fortzusetzen", sagte Sportdirektor Peter Möller am Sonntag. Nationaltrainer Kasper Hjulmand sagte: "Christian fühlt sich am besten, wenn seine Füße nah an einem Fußball sind. Wir werden versuchen, uns zusammenzureißen und für Christian spielen."

Alexander Plank-BachseltenQuelle: Agenturen / Redaktion / apb