APA/EXPA/LUKAS HUTER

"Es reicht einfach": Olympiasieger Mayer hört mit dem Skifahren auf

29. Dez. 2022 · Lesedauer 2 min

Völlig überraschend hat der dreifache Olympiasieger Matthias Mayer am Donnerstag in Bormio seinen Rücktritt vom alpinen Skisport erklärt.

Der 32-Jährige war am Mittwoch in der Abfahrt nicht an den Start gegangen, Magen-Darm-Probleme wurden als Grund angegeben. Am Tag danach gab er sein Karriereende bekannt. "Ich habe heute meine letzte Besichtigung gemacht und das reicht mir. Ich habe nicht mehr so den Biss", sagte Mayer.

"Es reicht einfach"

"Ich habe die letzten Tage ein bisschen nachgedacht und muss sagen: Für mich ist die Zeit gekommen, dass ich zurücktrete aus dem alpinen Ski-Weltcup. Es war letztes Jahr eine gewaltige Saison mit der dritten Goldmedaille. Ich bin heuer gut reingestartet, ich bin zufrieden, aber es reicht einfach", betonte der Kärntner. "Der Sport ist etwas extrem Gutes, auf jeden Fall etwas Wichtiges für die Menschheit - so soll es weitergehen, aber für mich ist es okay."

Mayer bedankte sich bei seinen treuen Sponsoren. "Bei der Firma Head, bei Uniqa, beim Österreichischen Skiverband - sie haben alle wirklich einen super Job gemacht. Ich bin schon gespannt, wie es weitergeht bei mir."

Auch Beat Feuz geht

Noch vor wenigen Wochen hatte er von Rücktrittsgedanken nach Olympia-Gold in Peking 2022 gesprochen. Er habe diese aber wieder verworfen. Denn "das Feuer brennt nach wie vor sehr", hatte Mayer damals angefügt. "Ich könnte es mir nicht vorstellen, dass ich daheim sitze und mir das vorm Fernseher anschaue. Mir taugt es, dass ich da bin und ich freue mich auf das Wochenende".

Umso überraschender kam nun der Rücktritt. Und der alpine Abfahrtssport verliert nach dem Schweizer Beat Feuz binnen weniger Tage einen zweiten Superstar.

Mehr dazu:

Sport-Talk vom 29.12.2022: Überraschender Rücktritt von Matthias Mayer

 

PULS 24 Sportreporter Philip Hajszan spricht bei Anchor Daniel Retschitzegger über den überraschenden Rücktritt des österreichischen Skirennläufers Matthias Mayer.

Quelle: Agenturen / Redaktion / koa