APA/APA/AFP/DIMITAR DILKOFF

Thiem in Brisbane mit Kraftakt weiter - tödliche Schlange stoppte Spiel

0

Dominic Thiem hat sich in der Qualifikation für das ATP-Tennisturnier in Brisbane in die zweite Runde gekämpft. Die Partie dauerte fast drei Stunden, da eine 40-minütige Pause aufgrund einer auf den Court gesichteten Giftschlange eingelegt werden musste.

Beim 2:6,7:6(4),6:4 gegen den Australier James McCabe wehrte der 30-jährige Niederösterreicher Dominic Thiem am Samstag drei Matchbälle seines zehn Jahre jüngeren Kontrahenten ab, ehe er noch jubeln durfte. Zwischendurch musste noch eine Schlange gefangen werden.

Natter mit tödlichem Gift

Am Ende des ersten Satzes entdeckten Zuschauer eine Schlange am Rande des Courts, das Match wurde gestoppt. Das 50 Zentimeter lange Reptil musste eingefangen werden. Laut Medienberichten soll es sich um eine Östliche Braunschlange gehandelt haben, eine Natter mit tödlichem Gift.

"Ich liebe Tiere, vor allem exotische. Aber sie haben gemeint, das ist eine richtig giftige Schlange und sie war nahe der Ballkinder. Es war also eine wirklich gefährliche Situation", sagte Thiem nach dem Spiel. "Das ist etwas, das mir noch nie passiert ist und das ich definitiv nicht vergessen werde."

Thiem trifft auf Zeppieri

Thiem stand beim Stand von 2:6,3:5 am Rande einer Niederlage. McCabe (ATP-Nr. 272) führte bereits 40:0, ehe Thiem noch der Ausgleich und schlussendlich das Break gelang. Im Tiebreak blieb der Österreicher dann souverän, die Entscheidung im dritten Satz gelang ihm dann per Break zum 6:4.

Der in der Qualifikation als Nummer fünf gesetzte Thiem bekommt es im Duell um einen Startplatz für den Hauptbewerb nun mit dem 22-jährigen Italiener Giulio Zeppieri zu tun, der als 135. im ATP-Ranking 37 Plätze hinter ihm liegt.

ribbon Zusammenfassung
  • Dominic Thiem hat sich in der Qualifikation für das ATP-Tennisturnier in Brisbane in die zweite Runde gekämpft.
  • Die Partie dauerte fast drei Stunden, da eine 40-minütige Pause aufgrund einer auf den Court gesichteten Giftschlange eingelegt werden musste.

Mehr aus Sport