APA/APA/AFP/ANNE-CHRISTINE POUJOULAT

Djokovic und Nadal bei French Open weiter ohne Satzverlust

27. Mai 2022 · Lesedauer 2 min

Die beiden Topfavoriten Novak Djokovic und Rafael Nadal steuern bei den Tennis-French-Open weiter ohne große Mühe auf ein mögliches Duell im Viertelfinale zu. Der Weltranglisten-Erste Djokovic gewann am Freitag in Paris in der 3. Runde gegen den Slowenen Aljaz Bedene mit 6:3,6:3,6:2 und ist in Roland Garros in diesem Jahr nach wie vor ohne Satzverlust. Der Spanier Nadal hat nach einem 6:3,6:2,6:4 gegen den Niederländer Botic van de Zandschulp auch noch keinen Satz abgegeben.

"Es ist nicht möglich perfekt zu spielen, aber man kann sich bemühen, nahe an perfekt heranzukommen. Ich will immer aggressiv spielen, für das bin ich auch bekannt. Heute war das sehr gut", sagte Djokovic. Nach 1:44 Stunden war der Erfolg in der Tasche. Der 35-Jährige trifft nun am Sonntag im Achtelfinale auf den Argentinier Diego Schwartzman.

Der 13-fache Paris-Champion Nadal stand mit 2:11 Stunden etwas länger auf dem Platz und bekommt es im Achtelfinale mit dem Kanadier Felix Auger-Aliassime zu tun. "Es war mein bestes Match im Turnier - über zweieinhalb Sätze", resümierte der 21-fache Grand-Slam-Turniersieger. Nicht zufrieden war er nur mit dem Finish der Partie, in der er da bereits 4:0 plus Breakchance vorne lag. "Dann habe ich schlecht serviert und er hat begonnen aggressiv zu spielen und ich habe ein bisschen Nerven gezeigt", so Nadal.

Mehr gefordert wurde der Deutsche Alexander Zverev bis der 7:6(2),6:3,7:6(5)-Erfolg gegen den US-Amerikaner Brandon Nakashima in der Tasche war. Gleich zweimal konnte der Olympiasieger erst im Tiebreak die Entscheidung herbeiführen, damit Satzverluste wie beim Fünf-Satz-Krimi in der 2. Runde gegen den Argentinier Sebastian Baez verhindern. Nächste Hürde des 25-Jährigen ist der spanische Qualifikant Bernabe Zapata Miralles, der den US-Riesen John Isner in fünf Sätzen bezwang.

Quelle: Agenturen