APA/APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/JAMIE SQUIRE

Die NFL kommt 2022 nach München

10. Feb. 2022 · Lesedauer 3 min

Lange wurde spekuliert, nun ist es fix: Die National Football League wird 2022 ein Spiel pro Saison in Deutschland austragen. Die erste NFL-Partie auf deutschem Boden wird in der Münchner Allianz Arena gespielt werden.

Nach langen Verhandlungen gab NFL-Commissioner Roger Goodell am Mittwoch (Ortszeit) in Los Angeles - im Vorfeld von Super Bowl LVI - den Austragungsort für das erste Regular-Season-Spiel in Deutschland bekannt. Die Allianz Arena in München, Heimstätte des deutschen Rekordmeisters FC Bayern München, wird in der Saison 2022 Zeuge des ersten NFL-Spiels aller Zeiten in Deutschland werden. 

Spiele im Ausland sind für die Superstars der besten Football-Liga der Welt kein Novum: Seit 2007 wird mindestens ein Match pro Saison in London ausgetragen. Zudem fanden bisher vier Spiele im Aztekenstadion in Mexiko statt. 

Auch Frankfurt bekommt Zuschlag 

Die Partnerschaft mit Deutschland ist vorerst bis 2025 befristet. Von den insgesamt vier Spielen (eines pro Saison) werden zwei in München und zwei in Frankfurt, wo mit der Deutschen Bank Arena ebenfalls ein Fußballstadion zum Schauplatz wird, ausgetragen. Die genaue Reihenfolge ist noch nicht festgelegt. Fix ist nur, dass 2022 in München gespielt wird. 

Wann jenes Spiel steigt, wird mit der Bekanntgabe des Spielplans 2022 verkündet. Die Heimteams für die insgesamt fünf internationalen Partien in der kommenden Spielzeit der NFL werden in den nächsten Wochen bekannt gegeben. 

Bayern-Vorstand Jung: "Ein Meilenstein" 

Neben deutschen Football-Fans freut sich auch der FC Bayern München über "den nächsten Schritt in einer langjährigen Partnerschaft mit der NFL", wie der Vorstandsvorsitzende, Oliver Kahn, in einem Statement zitiert wird. Marketing-Vorstand Andreas Jung spricht gar von einem Meilenstein und "heißt alle American Football-Fans im Stadion des FC Bayern herzlich willkommen."

Auch von Seiten der NFL zeigt man sich zufrieden: "Wir freuen uns sehr, München und Frankfurt in der NFL-Familie willkommen zu heißen und sind glücklich, unsere Fans in Deutschland für ihre Leidenschaft zu belohnen, indem wir ihnen das Spektakel eines regulären NFL-Saisonspiels bieten", teilte Commissioner Roger Goodell in einer Pressemitteilung mit. Er kündigte zudem an, die Kooperation mit der deutschen Fußball-Bundesliga ausbauen zu wollen. 

Erst vor wenigen Monaten hatte die Liga die regionalen Vermarktungsrechte auf dem internationalen Markt verteilt. Für Deutschland sicherten sich die New England Patriots, die Kansas City Chiefs sowie der (noch) amtierende Titelträger Tampa Bay Buccaneers und die Carolina Panthers die Rechte. Jene Teams dürfen hierzulande ein Regionalbüro unterhalten, Fan-Events ausrichten und Fan-Artikel direkt vor Ort verkaufen.

Maximilian PatakQuelle: Redaktion