APA/APA (AFP)/BRENTON EDWARDS

Derzeit schmerzfrei: Nadal möchte in Wimbledon antreten

17. Juni 2022 · Lesedauer 2 min

Tennis-Star Rafael Nadal hat am Freitag bestätigt, dass er versuchen wird, beim dritten Grand-Slam-Turnier des Jahres in Wimbledon vom 27. Juni bis 10. Juli teilzunehmen. Nachdem er sowohl die Australian Open als auch die French Open gewonnen hat, könnte er an der Church Road seinen Major-Rekord bei den Männern auf 23 Titel ausbauen und mit Serena Williams gleichziehen.

Der 36-jährige Spanier bestätigte in Santa Ponsa auf Mallorca bei einer Pressekonferenz, dass die Schmerzen an seinem verletzten Fuß derzeit weg sind. Im Rahmen der Mallorca Championships, wo der Österreicher Edwin Weindorfer als Veranstalter fungiert, hat Nadal die ganze Woche auf Rasen trainiert. Er wird am Montag zur Vorbereitung nach London reisen. "Ich bin froh, dass ich schon seit einer Woche nicht mehr hinke", sagte Nadal.

"Es gibt eine Chance, dass ich spielen kann"

Ob er tatsächlich bei den All England Tennis Championships antreten kann, werde die nächste Woche zeigen. "Ich habe jetzt eine Woche keine Schmerzen und habe trainiert, also gibt es eine Chance, dass ich spielen kann." Auf dem Weg zu seinem 14. French-Open-Triumph hatte sich Nadal in Paris vor jedem Match fitspritzen lassen, was er nicht mehr wiederholen möchte.

Seit 2019 nicht in Wimbledon gespielt

Nadal hat seit 2019 nicht mehr in Wimbledon gespielt als er im Semifinale ausgeschieden war, 2020 war das Turnier wegen der Coronavirus-Pandemie ausgefallen. "Ich habe drei Jahre nicht auf Rasen gespielt und ich muss mich wieder daran gewöhnen. Aber es ist jeden Tag besser gegangen und ich habe noch eine Woche Zeit."

Der Mallorquiner bestätigte auch, dass seine Frau Mery Perello schwanger ist. Die beiden werden erstmals Eltern. "Wenn alles gut geht, werde ich Vater. Ich bin es nicht gewohnt, über mein Privatleben zu reden. Wir haben mehr Frieden, wenn wir uns da bedeckt halten. Ich erwarte nicht, dass sich mein Leben sehr verändern wird", glaubt Nadal. Seinen weiteren Turnierplan nach Wimbledon hat er auch verraten: Nach einer Pause will er die Canadian Open und dann die US Open spielen, wenn er fit genug ist.

Quelle: Agenturen / ddj