APA/APA/EXPA/REINHARD EISENBAUER/EXPA/REINHARD EISENBAUER

"Caps" holen Schwinger, Salzburg engagiert Lebler

23. Feb. 2022 · Lesedauer 2 min

Die Vienna Capitals und die Red Bulls Salzburg haben sich am Transferschlusstag in der ICE Hockey League für die entscheidende Saisonphase mit Nationalteamstürmern von der Ligakonkurrenz verstärkt. Wie die Clubs am Mittwoch bekanntgaben, holten die "Caps" Simeon Schwinger von Dornbirn, Tabellenführer Salzburg engagierte "Torgarant" Brian Lebler aus Linz. Italiens Teamgoalie Andreas Bernard wechselte nach Ende seines VSV-Engagements zum HCB Südtirol nach Bozen.

Lebler machte sich bereits fünfmal zum besten Torschützen der Saison, stets im Dress der Linzer, für die er mit Ausnahme von 2015/16 (Ingolstadt) seit 2011 spielte. Der 33-jährige Austro-Kanadier hat für die Black Wings in insgesamt 561 Ligaspielen 317 Tore und 233 Assists erzielt. "In den letzten zwei Jahren mit Linz nicht die Play-offs zu erreichen war bzw. ist für mich wirklich hart. Ich möchte immer auf höchstem Level um die Meisterschaft mitspielen", erklärte Lebler in einer Aussendung der Salzburger.

Schwinger erzielte in der laufenden Saison für die "Bulldogs" je neun Tore und Assists in 44 Spielen. Der 24-Jährige biete offensiv neue Möglichkeiten, "andererseits verleiht er uns die nötige Tiefe für die Play-offs", sagte "Caps"-Coach Dave Barr in einer Mitteilung am Mittwoch über den zwölffachen Teamspieler. Die Wiener haben als Liga-Vierte gute Chancen auf die direkte Viertelfinal-Qualifikation. Am Donnerstag sind die Capitals bei Olimpija Ljubljana zu Gast, am Freitag bei den Pustertal Wölfen.

Nach Südtirol kehrte Bernard zurück. Der 31-Jährige absolvierte in dieser Saison bisher 30 Partien für den VSV, wurde dort aber vergangene Woche durch den Finnen Tomi Karhunen ersetzt. Für Bernard, den jüngeren Bruder von HCB-Kapitän Anton Bernard, ist es bereits sein drittes Engagement bei den Bozenern.

Quelle: Agenturen