APA/APA/AFP/FRANCOIS-XAVIER MARIT

Bucher über 50 m Delfin mit OSV-Rekord ins WM-Semifinale

13. Dez. 2022 · Lesedauer 2 min

Der Tiroler Simon Bucher ist am Dienstag in Melbourne zum Auftakt der Kurzbahn-Weltmeisterschaften über 50 m Delfin in das Semifinale geschwommen.

Der 22-Jährige verbesserte in 22,44 Sek. seinen knapp ein Jahr alten österreichischen Rekord um 0,26 Sek. und belegte damit Vorlaufrang 13. Um den Finaleinzug geht es für Bucher um 9.59 Uhr MEZ. Lena Kreundl wurde über 200 m Lagen 14. Sie schied aber ebenso aus wie Caroline Pilhatsch (100 m Rücken) und Jan Hercog (1.500 m Kraul).

Guter Start in die WM

Bucher erhofft sich für die Vorschlussrunde eine weitere Steigerung und sieht Finalchancen. "Es war kein perfektes Rennen, vor allem den Anschlag habe ich nicht gut getroffen", sagte der in Linz trainierende Athlet. Kreundl fehlten auf das Finale der Top acht 1,19 Sek., in 2:08,44 Min. drückte sie ihre persönliche Bestzeit von der Vorjahres-WM in Abu Dhabi aber doch immerhin um 1,32 Sek. "Das war ein wirklich guter Start in die WM", erklärte die 25-Jährige.

Für Pilhatsch reichte es in 59,71 Sek. nur zu Rang 29, der letzte Semifinalplatz ging in 57,54 Sek. weg. Die Steirerin meinte, dass ihr am Ende des Rennens die Kraft ausgegangen sei. "Ich kann aber gute Rückschlüsse für den 50er ziehen", blickte sie auf jenen Bewerb voraus, in dem sie 2018 Vize-Weltmeisterin geworden war. Diese Erfahrung hat Hercog nicht, der 24-Jährige gab sein WM-Debüt im Becken. In 15:00,36 Min. blieb der WM-Neunte über 10 km Freiwasser knapp vier Sekunden über seiner Bestzeit und belegt vor dem Vorlauf-Heat der Schnellsten Rang acht.

Quelle: Agenturen / Redaktion / tgo