APA/APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/ELSA

Celtics im NBA-Finale gegen Warriors wieder vorne

09. Juni 2022 · Lesedauer 2 min

Die Boston Celtics haben ihr erstes Heimspiel im NBA-Finale mit 116:100 gewonnen und damit in der Serie zum zweiten Mal die Führung übernommen. Im "best of seven" steht es nun 2:1 für das Team aus dem Nordosten der USA.

Die Celtics streben den 18. Titelgewinn an, den ersten seit 14 Jahren. Im Erfolgsfall wären sie vor den Los Angeles Lakers alleiniger Rekordmeister in der besten Basketball-Liga der Welt. Das vierte Spiel findet am Freitag wieder in Boston statt.

Starkes Schlussviertel der Celtics 

Wie in den ersten beiden Partien erlaubten sich die Celtics am Mittwoch im dritten Viertel eine lange Schwächephase und gerieten nach zwischenzeitlich 18 Punkten Vorsprung in Rückstand. Doch vor den eigenen Zuschauern im TD Garden holte sich das Team die Führung noch vor dem Ende des Abschnitts zurück und ging mit vier Punkten mehr ins Schlussviertel. Frenetisch gefeiert für seine starke Defensivarbeit zog der Gastgeber wieder davon und holte sich den Sieg.

Bester Werfer der Partie war Stephen Curry, der Star der Golden State Warriors, mit 31 Punkten. Für die Celtics verbuchte Jaylen Brown 27 Zähler, Jayson Tatum 26 und Marcus Smart 24. Celtics-Trainer Ime Udoka schickte bis zwei Minuten vor dem Ende nur acht verschiedene Profis aufs Parkett.

NBA-Ergebnis vom Mittwoch - Finale ("best of seven"): Boston Celtics - Golden State Warriors 116:100. Stand in der Serie: 2:1

Quelle: Agenturen / mpa