APA - Austria Presse Agentur

Bayern verteidigten Führung, Kölner Watschen für den BVB

28. Nov 2020 · Lesedauer 2 min

Bayern München hat mit etwas Mühe die Tabellenführung in der deutschen Fußball-Bundesliga behauptet. David Alaba und Co. setzten sich am Samstag nach 0:1-Rückstand bei Stuttgart noch 3:1 beim VfB durch und schüttelten so mit 20 Punkten vorerst Borussia Dortmund (18) ab. Der BVB kassierte gegen den zuvor 18 Ligaspiele sieglosen 1. FC Köln daheim eine 1:2-Watschen. Damit konnte RB Leipzig (20) durch einen 2:1-Sieg gegen Bielefeld auf Rang zwei vorbeiziehen.

Union Berlin und Eintracht Frankfurt lieferten sich beim 3:3 eine spektakuläre Partie. Der FC Augsburg und der SC Freiburg trennten sich 1:1. Bereits am Freitag hatte der VfL Wolfsburg mit 5:3 gegen Werder Bremen gewonnen.

Gegen die jungen Stuttgarter offenbarten die Bayern wie zuletzt u.a. gegen Salzburg schon einige Abwehrschwächen. Tanguy Coulibaly brachte den VfB in der 20. Minute sogar in Führung. Doch Kingsley Coman (38.), Robert Lewandowski (45.+1) und Douglas Costa (88.) stellten mit ihren Treffern den Erfolg für den deutschen Rekordmeister sicher.

Lewandowski (12 Treffer) baute in der Torschützenliste Führung und Vorsprung auf Ex-Salzburger Erling Haaland (10) aus. Denn der Norweger blieb diesmal glücklos, vergab in der Nachspielzeit des 1:2 gegen Köln die Riesenchance auf den Ausgleich. Davor hatte sich sein Team nach zuletzt überzeugenden Auftritten in Liga und Champions League diesmal ziemlich gequält. Trotz viel Dominanz lief das Team von Trainer Lucien Favre lange dem frühen Gegentor von Ellyes Skhiri (9.) hinterher. Nach einer Stunde machte es Skhiri mit seinem "Nachschlag" noch schlimmer für die Hausherren. Der Anschluss durch Thorgan Hazard (74.) war für den BVB zu wenig.

Glanzlos entledigten sich die Leipziger der Aufgabe gegen Aufsteiger Bielefeld (mit Manuel Prietl). Angelinos Tor in der 29. Minute stellte die Weichen, Christopher Nkunku bestrafte gleich nach der Pause einen schweren Abwehrfehler der Gäste. Nachdem RB-Neuzugang Alexander Sörloth jedoch einen Elfer vergab (73.), machte es Fabian Klos mit seinem ersten Bundesliga-Tor (75.) noch einmal spannend. "Bulle" Marcel Sabitzer wurde geschont und kam erst im Finish (77.).

In einer verrückten Partie lagen Adi Hütters Frankfurter bei Union Berlin von Christopher Trimmel schon nach sechs Minuten mit 0:2 in Rückstand - auch, weil Goalie Kevin Trapp gepatzt und Martin Hinteregger etwas ungeschickt einen Elfer verursacht hatte. Doch die Frankfurter, bei denen auch Stefan Ilsanker mitwirkte, kamen dank eines Doppelpacks von Andre Silva (27., 37.) noch vor der Pause zurück. Bas Dost (78.) brachte die Hessen dann sogar nach vorn, aber Max Kruse (82.) rettete Union mit einem Traumtor das Remis.

Quelle: Agenturen