APA/APA/dpa/Axel Heimken

Bayern holt sich mit 4:2-Sieg in Wolfsburg Platz eins zurück

0

Der FC Bayern München kann doch noch gewinnen. Der deutsche Meister besiegte am Sonntag zum Abschluss der 19. Runde der deutschen Fußball-Bundesliga in Wolfsburg den VfL mit 4:2 (3:1) und holte sich damit die kurzzeitig verlorene Tabellenführung von Union Berlin zurück.

Für die Bayern war es nach drei Unentschieden in Serie der erste Liga-Sieg im Jahr 2023. Zuvor hatte Werder Bremen einen 2:0-Auswärtserfolg beim VfB Stuttgart gefeiert.

Bayern souverän

Der FC Bayern machte in Wolfsburg früh klar, dass nach den drei 1:1-Partien gegen Frankfurt, Köln und Leipzig nur drei Punkte zählen. Kingsley Coman traf in der ersten Viertelstunde gleich doppelt (9., 14.), den zweiten Treffer bereitete Neuzugang Joao Cancelo per Flanke vor, die der Franzose sehenswert volley verwertete. Thomas Müller, der sein 427. Bundesliga-Spiel für den FCB absolvierte und mit seinem Namensvetter Gerd gleichzog, legte wenig später per Kopf nach (19.).

Den Wolfsburgern, bei denen Patrick Wimmer bis zur 66. Minute stürmte, gelang noch vor der Pause das 1:3 durch Jakub Kaminski (44.). Die Gäste aus München gerieten in der zweiten Hälfte durch eine Gelb-Rote Karte für Joshua Kimmich (54.) weiter unter Druck. Jamal Musiala besorgte allerdings mit seinem Tor zum 4:1 (73.) wieder einen beruhigenden Vorsprung für die Elf von Trainer Julian Nagelsmann, der den 17-jährigen Paul Wanner in der 78. Minute einwechselte.

Mehr als ein zweiter Treffer durch Mattias Svanberg (81.) sprang in Überzahl für die Niko-Kovac-Truppe nicht mehr heraus. Ein drittes VfL-Tor wurde vom VAR wegen Foulspiels aberkannt. In der Tabelle sind die Münchner mit 40 Punkten nun wieder vorne, einen Zähler vor Union und drei vor Dortmund. Wolfsburg (29) ist Siebenter.

Labbadia weiter sieglos mit Stuttgart

Werder Bremen sammelte derweil drei Zähler in Stuttgart ein. Jens Stage (59.) und Marvin Duksch (77.) schossen das Team von Kapitän Marco Friedl zum ersten Sieg gegen die Schwaben seit dem 2. Dezember 2017. Romano Schmid fehlte nach wie vor verletzungsbedingt. Der VfB bleibt damit in der Liga auch im vierten Spiel seit der Verpflichtung von Trainer Bruno Labbadia weiter sieglos. "Wir haben mit zwei Sonntagsschüssen verloren", war Labbadia nach der Partie enttäuscht. In der Tabelle arbeiteten sich die Bremer mit 27 Zählern auf Rang acht vor, die Stuttgarter (16) liegen auf Relegationsrang 16.

ribbon Zusammenfassung
  • Der deutsche Meister besiegte am Sonntag zum Abschluss der 19. Runde der deutschen Fußball-Bundesliga in Wolfsburg den VfL mit 4:2 (3:1) und holte sich damit die kurzzeitig verlorene Tabellenführung von Union Berlin zurück.
  • Für die Bayern war es nach drei Unentschieden in Serie der erste Liga-Sieg im Jahr 2023.
  • Der FC Bayern machte in Wolfsburg früh klar, dass nach den drei 1:1-Partien gegen Frankfurt, Köln und Leipzig nur drei Punkte zählen.