APA - Austria Presse Agentur

Basketball: Milwaukee Bucks in NBA-Playoffs weiter

29. Aug 2020 · Lesedauer 2 min

Die Milwaukee Bucks haben sich für die zweite Runde der NBA-Playoffs qualifiziert. Der Titelkandidat aus der Eastern Conference gewann im ersten Spiel nach der Anti-Rassismus-Pause am Samstag (Ortszeit) gegen die Orlando Magic 118:104. In der Serie war es nach der Pleite zum Start der notwendige vierte Sieg zum Einzug in die zweite Runde.

Die Milwaukee Bucks haben sich für die zweite Runde der NBA-Playoffs qualifiziert. Der Titelkandidat aus der Eastern Conference gewann im ersten Spiel nach der Anti-Rassismus-Pause am Samstag (Ortszeit) gegen die Orlando Magic 118:104. In der Serie war es nach der Pleite zum Start der notwendige vierte Sieg zum Einzug in die zweite Runde.

Dort treffen die Bucks auf die Miami Heat, die sich ohne Niederlage gegen die Indiana Pacers durchgesetzt hatte. Die Bucks sahen lange wie der sichere Sieger aus, hatten im vierten Viertel dann aber auf einmal nur noch drei Punkte Vorsprung. Doch das Team um Giannis Antetokounmpo ließ sich davon nicht verunsichern und zog wieder davon. Der Kandidat für die Auszeichnung zum wertvollsten Spieler der Hauptrunde kam auf 28 Punkte, 17 Rebounds und drei Vorlagen.

Die Bucks hatten sich am Mittwoch geweigert, in Spiel fünf gegen die Magic anzutreten und protestierten damit gegen die jüngste Gewalttat von Polizisten gegen einen Afroamerikaner und den anhaltenden Rassismus in den USA. Der Streik hatte eine historische Protestwelle im US-Sport ausgelöst, an dem sich in den vergangenen Tagen Mannschaften und Spieler aus der WNBA (Frauen-Basketball), MLS (Fußball), NHL (Eishockey), MLB (Baseball) und NFL (American Football) sowie das Tennis-Masters in New York beteiligten.

Auf über das Knien bei der Nationalhymne hinausgehende symbolische Gesten verzichteten die Bucks und die Magic vor ihrer Partie.

Quelle: Agenturen