APA/APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/THEARON W. HENDERSON

Basketball: Celtics siegen gegen Warriors

03. Juni 2022 · Lesedauer 1 min

NBA-Rekordmeister Boston Celtics hat beim Start in die Finalserie gegen Golden State gewonnen.

Das beste Team der Eastern Conference fügte den Warriors beim 120:108 die erste Play-off-Heimniederlage der Saison zu und verschaffte sich damit einen unerwartet frühen Vorteil auf dem Weg zur erhofften Meisterschaft. Ein 17:0-Lauf der Celtics im letzten Viertel sorgte für Ruhe im Chase Center, die Gastgeber hatten zwischenzeitlich schon mit 15 Punkten Vorsprung geführt.

Steph Curry mit guter Leistung

Sollten die Celtics den ersten Titel seit 2008 holen, wären sie mit 18 Siegen vor den Los Angeles Lakers wieder alleiniger Rekordmeister in der besten Basketball-Liga der Welt. Bei den Warriors zeigte offensiv insbesondere Superstar Steph Curry eine gute Leistung, mit 34 Zählern erzielte er die meisten Punkte. Die Celtics verteilten ihre erfolgreichen Würfe auf viel mehr Spieler, am Ende kamen fünf der neun überwiegend eingesetzten Profis auf mindestens zwölf Punkte. Am meisten verbuchte der bereits 36 Jahre alte Al Horford mit 26 Zählern im ersten Finalspiel seiner Karriere.

Quelle: Agenturen