APA/APA/AFP/JACK GUEZ

Austria Wien geht bei Hapoel Be'er Sheva mit 0:4 unter

03. Nov. 2022 · Lesedauer 3 min

Austria Wien hat sich am Donnerstag mit einer deutlichen Niederlage aus der Fußball-Conference-League verabschiedet. Die Veilchen schlitterten in der 6. Runde der Gruppe C auswärts bei Hapoel Be'er Sheva in ein 0:4-(0:2)-Debakel und beendeten die Gruppenphase somit als Tabellenletzter. International warten die Wiener nun schon 14 Spiele lang auf einen Sieg.

Für die Austria bestand schon vor der Partie keine Chance auf den Aufstieg in die nächste Runde. Auch für Be'er Sheva ist das internationale Abenteuer nach dem 3:0 Erfolg von Lech Posen über Villarreal im Parallelspiel der Gruppe C vorbei.

Hapoel war über das ganze Spiel hinweg die dominierende Mannschaft und fuhr einen auch in dieser Höhe verdienten Erfolg ein. Sagiv Yehezkel und Ramzi Safuri brachten den Gastgeber mit einem Doppelschlag (29., 33.) in Hälfte eins auf die Siegerstraße. Im zweiten Spielabschnitt traf zunächst Itay Shechter (63.), ein Eigentor von Johannes Handl (74.) führte den Endstand herbei.

Austria-Trainer Manfred Schmid rotierte im Vergleich zum Bundesliga-Erfolg über Altach (2:1) am vergangenen Sonntag. Gleich vier neue Spieler standen in der Startelf. Mirko Kos ersetzte Stammtorhüter Christian Früchtl, in der Innenverteidigung durfte Johannes Handl ran. Im Angriff vertraute Schmid auf den kopfballstarken Haris Tabakovic. Auf der Position des Linksverteidigers kam Matan Baltaxa in seiner israelischen Heimat zum Debüt für die erste Mannschaft.

Die Zuschauer im Tuner Stadium sahen von Beginn an ein munteres Spiel mit einigen Chancen. In Minute sieben vergab zunächst Safuri aufseiten von Be'er Sheva, im Gegenzug war beim einem Abschluss von Manuel Polster der Winkel zu spitz. Der israelische Gastgeber hatte mehr vom Spiel, die Austria verteidigte zu Beginn allerdings diszipliniert und konsequent.

Mit Fortdauer der Partie wurde der Gastgeber allerdings stärker. Reinhold Ranftl beförderte den Ball nach einer Ecke unglücklich ans eigene Aluminium (19.). Abermals nach einer Ecke zappelte der Ball erstmals im Netz von Tormann Kos. Yehezkel traf per Kopf ins rechte Kreuzeck (29.). Nur wenige Augenblicke später erhöhte Safuri nach einem Fehler im Spielaufbau und einem schwach geführten Zweikampf von Baltaxa aus kurzer Distanz auf 2:0 (33.).

Zur Pause nahm Trainer Schmid einen Vierfach-Wechsel vor. Aber auch dieser zeigte keine Wirkung. Be'er Sheva erspielte sich Chance um Chance und dominierte das Spiel nach Belieben. Einen Abschluss von Rotem Hatuel konnte Schlussmann Kos noch an die Stange lenken. Die endgültige Entscheidung führte nach etwas mehr als einer Stunde der eingewechselte Shechter herbei. Der frühere Salzburg-Schreck verwertete einen Stanglpass aus kurzer Distanz (63.).

Für die Austria wurde es noch bitterer. Einen Schuss von Dor Micha fälschte Johannes Handl unglücklich zum Endstand ins eigene Tor ab (73.).

Quelle: Agenturen